Das Wiener Rote Kreuz bei der mobilkom austria friedensflotte mirno more 2009

Drei Rotkreuz-Sanitäter ermöglichen 6 Buben und Mädchen eine unbeschwerte Woche in der Inselwelt Dalmatiens

Wien (OTS) - Vom 19. bis 25. September sticht Europas größtes sozialpädagogisches Segelprojekt, die mirno more friedensflotte, vor der kroatischen Küste in See. Das Wiener Rote Kreuz nimmt dieses Jahr als eigenständiges Teilprojekt mit der Yacht "Polaris" teil. 4 Buben und 2 Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren aus den SOS-Kinderdörfern haben durch das Engagement der Helfer/innen die Möglichkeit, eine unbeschwerte Woche im Namen des Friedens und der Menschlichkeit zu erleben. Ziel des Projektes ist es, den Jugendlichen die Chance zu bieten, Vorurteile über Bord zu werfen, Toleranz sowie friedliche Konfliktlösung zu trainieren und Freundschaften über ethnische und soziale Grenzen hinweg zu schließen.
Selbstverständlich kommen auch Spaß und vielfältige Programmaktivitäten für alle Teilnehmer/innen nicht zu kurz.

6 Buben und Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf erleben mit dem Rotkreuz-Team eine unvergessliche Segelwoche

Während der Friedensflotte lernen die Kinder auf dem "Rotkreuz-Segelboot", sich als Gruppe zu finden, Verantwortung füreinander zu übernehmen und dabei in der großen Gemeinschaft neue Kontakte zu knüpfen. Auch die wichtige Eigenschaft, in der Gruppe Entscheidungen zu treffen und diese dann gemeinsam umzusetzen ist dabei eine wertvolle Erfahrung. Das Rotkreuz-Team ist voller Vorfreude: "Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Woche mit den Jugendlichen. Wir haben beim Kennenlernen in den letzten Monaten schon gemerkt, wie viel Begeisterung und positive Lebensenergie dieses Projekt bewirkt. Es ist ein wundervolles Gefühl zu sehen, wie glücklich es die Kinder macht," sagt Gerhard Bruckner, Skipper und Projektleiter der Yacht "Polaris". Er wird mit seinen zwei Rotkreuz-Kollegen Michael Kubesch und Susanne Leitner für das Wohlergehen der Jugendlichen sorgen. Großzügig unterstützt wurde dieses Teilprojekt durch die IES Immobilien-Projektentwicklung GmbH, Herrn Manfred Jakszus und die Wiener Segelschule Hofbauer.

Feierliche Verabschiedung der TeilnehmerInnen am 19. 9. in Wien

Die amtsführende Stadträtin für Gesundheit und Soziales Frau Maga. Sonja Wehsely, sowie Herr Josip Spoljaric, Repräsentant der kroatischen Botschaft in Wien und Frau Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin mobilkom austria, werden die Verabschiedung jener Crews, die aus dem Raum Wien, Niederösterreich und Burgenland anreisen, am Samstag, den 19.9. 2009 um 07:30 beim Wiener Rathaus vornehmen. Danach wird der mirno more-Buskonvoi traditionell von einer Motorrad-Eskorte der "Toy-Run-Biker" bis zur Südautobahn geleitet.

mirno more "friedliches Meer" als Gruß der Seefahrer Dalmatiens

Mirno More ist der Gruß der Seefahrer Dalmatiens und heisst soviel wie "friedliches Meer". Der Begriff steht auch für den Verein Mirno More. Seit 1994 segelt die Friendensflotte einmal pro Jahr durch die Inselwelt Dalmatiens. Kinder und Jugendliche aus den Randbereichen der Gesellschaft sind mit an Bord. Sie kommen u.a. aus Kinderdörfern, Kinderheimen und Sozialwohngemeinschaften. Ein Drittel von ihnen ist ausländischer Herkunft, darunter gibt es zahlreiche Heimatvertriebene und Kriegswaisen aus den Balkangebieten. Die Nachfrage an einer Teilnahme steigt Jahr für Jahr: mit knapp 900 Teilnehmern und 105 Schiffen ist 2009 neuerlich ein Rekordjahr.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Rotes Kreuz
Mag. Christina Badelt, Medienarbeit
Tel.: 0664 843 91 40
E-Mail.: christina.badelt@w.roteskreuz.at
www.wrk.at

mirno more - Verein für sozialpädagogische Friedensprojekte
Sonja Sagan, Medienkoordinatorin
Tel.: 0664/6126716
E- Mail: sonja.sagan@mirnomore.org
www.mirnomore.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKW0001