Kaufmann solidarisch mit IG-Milch

SPÖ-Bundesbauernvorsitzende Monika Kaufmann fordert fairen Milchpreis

Wien (OTS/SK) - "Gute und beste Qualität liefern und dafür einen Preis erhalten, der nicht zum Überleben reicht. So kann es mit unseren Milchbäuerinnen und Milchbauern nicht weitergehen", kritisiert SPÖ-Bundesbauernvorsitzende Monika Kaufmann und zeigt sich solidarisch mit der IG-Milch. "Wir müssen das Überleben unserer Milchbäuerinnen und Milchbauern sichern. Daher unterstütze ich die Proteste der IG-Milch", so Kaufmann am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Ein geregeltes Einkommen ist von großer Bedeutung und muss genug zum Auskommen sein, auch für unsere Milchbäuerinnen und Milchbauern. Hier spielt der Produktpreis eine wesentliche Rolle", so Kaufmann, die weiter ausführte, dass, falls der Milchpreis weiterhin so niedrig bleibe, die Gefahr bestünde, dass viele Bäuerinnen und Bauern ihre Betriebe schließen müssen. Daher verstehe Kaufmann auch die Proteste der Milchbauern, "die mit diesen Demonstrationen um ihre Existenz kämpfen."

"Jetzt ist sofortiges Handeln gefordert. Landwirtschaftsminister Berlakovich und auch die Landwirtschaftskammer müssen Verhandlungen mit Molkereien und Handel führen, damit es endlich einen gerechtfertigten und fairen Milchpreis gibt", betonte die SPÖ-Bundesbauernvorsitzende abschließend. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002