WirtschaftsBlatt-Leitartikel: Elektroautos sind ein spannendes Risikoprogramm - von Alexis Johann

Tesla könnte schon bald zum Apple der Autoindustrie werden

Wien (OTS) - Bei der Automobilmesse in Frankfurt gibt es nur ein Thema: Elektrofahrzeuge. Die Autohersteller freuen sich, dass sie nach der langen Durststrecke endlich wieder positive Schlagzeilen produzieren. Egal ob Renault, Daimler, Toyota oder Porsche. Alle großen Produzenten wollen mit Strom angetriebene Autos massentauglich machen. Die Zukunft scheint zum Greifen nahe: Der US-Pionier Tesla, der das bisher einzig autobahntaugliche Stromgefährt vertreibt, schiebt in Frankfurt ein weiteres Modell nach, den Siebensitzer, der in sechs Sekunden von Null auf 100 ist und eine Reichweite von 480 Kilometern hat. Der Preis von 35.000 Euro stellt die erste ernstzunehmende Kampfansage an die fossil getriebenen Familienkutschen dar. Diarmuid O'Connell, Geschäftsfeld-Entwickler von Tesla, sagt, er habe den Massenmarkt im Auge. Den herkömmlichen Autoherstellern bereitet der Medienrummel rund um die Elektrofahrzeuge daher nicht nur Vergnügen, sondern er erzeugt auch mulmige Gefühle. Denn bisher war die Geschichte des Elektroautos von Pannen geprägt, auf einmal behauptet ein Nobody, die Probleme zu beherrschen.

Bereits 1996 hatte General Motors 350 Milliarden Dollar in die Entwicklung des Elektroautos investiert und brachte als Resultat den EV1 auf den Markt. Dessen Leistung war von der des Tesla gar nicht weit entfernt (er beschleunigte in neun Sekunden auf 100). Nur 800 EV1 wurden verkauft, drei Jahre später wurden sie aufgrund angeblicher Sicherheitsmängel verschrottet. Um das Ende des Elektrofahrzeugs ranken sich viele Mythen. Der Flop sei bewusst herbeigeführt worden. Ob die Gerüchte stimmen oder nicht, macht keinen Unterschied. Klar ist, dass es der Industrie trotz milliardenschwerer Investitionen weder gelungen ist, leistungsfähige Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen, noch das 100 Jahre alte Automobil durch bessere Alternativen zu ersetzen. Es bleiben die attraktiven Fakten: Elektroautos sind in der näheren Umgebung emissionsfrei und von fossilen Treibstoffen unabhängig. Die Herausforderung ist die Batterie, da gibt es Fortschritte. Was jetzt noch fehlt, ist die Fantasie, dass sich die Konsumenten solche Fahrzeuge leisten wollen. Hört die Branche weiter auf ihre Berater, wird sie sich auf der Verliererseite wiederfinden. Denn die Marktforscher prognostizieren, dass Elektroautos bis 2025 ein Nischenprogramm bleiben.

Genau solche Fehleinschätzungen provozieren Revolutionen. Apple eroberte den Handymarkt im Sturm, Google den Werbemarkt und Amazon den Onlinehandel. Überall gab es Warnungen, die den Underdogs das Feld freigeräumt hatten.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Tel.: Redaktionstel.: (01) 60 117/305
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0001