Anschober: FPÖ betreibt Wahlkampf auf dem Rücken der Kinder

FPÖ in Oberösterreich zunehmend nervöser und radikaler

Linz (OTS) - "Die FPÖ in Oberösterreich wird augenscheinlich nervös und immer radikaler, weil sie weit von dem von Strache vorgegebenem Wahlziel entfernt ist", so kommentiert der Spitzenkandidat der OÖ Grünen, LR Rudi Anschober, die jüngsten Aussagen der Freiheitlichen bei ihrer heutigen Klausur in Linz. Die Methode ist immer dieselbe: eine Gruppe wird gegen die andere Gruppe aufgehetzt. Diesmal sind es die Kinder. Sanktionen gegen außerordentliche Schüler würden Familien spalten und keinen Millimeter Fortschritt bei der Integration bringen

Anschober: "Wer wie die FPÖ ein Integrationsleitbild ablehnt, soll nicht mit Sanktionsmaßnahmen drohen. Die gestrige Fernsehkonfrontation hat einmal mehr gezeigt, welche Politik die FPÖ verfolgt. Die Erstellung des OÖ. Integrationsleitbildes, mit dem erstmals Regeln für ein Miteinander definiert und Problemlösungen aufgezeigt werden, wird abgelehnt. Die Absicht dahinter ist durchschaubar und gleichzeitig abzulehnen: nur wenn die Integration nicht funktioniert, hat die FPÖ weiterhin eine Basis um Menschen gegeneinander aufzuhetzen und die Gesellschaft zu spalten. Das lehne ich entschieden ab."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich
Mag. Markus Gusenbauer
Pressesprecher
Tel.: 0664/831 75 36
mailto: max.gusenbauer@gruene.at
http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001