ÖAAB-Tschirf: Absenkung des Kilometergeldes falsches Signal an Arbeitnehmer

Arbeitnehmer/innen in der Krise stützen, nicht schröpfen

Wien (ÖAAB Wien) - "Die Forderung nach der Verlängerung des höheren Kilometergeldes von Bundesobmann BM Michael Spindelegger unterstütze ich voll und ganz", so der Landesobmann des Wiener ÖAAB, KO Matthias Tschirf.

Nachdem die Benzinpreise noch immer nicht stabil seien, sehe er auch keine Veranlassung, die Erhöhung des Kilometergeldes und der Pendlerpauschale, in Frage zu stellen, so Tschirf. Gerade in Wien und Umgebung seien tausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gezwungen, täglich weite Strecken zum Arbeitsplatz auf sich zu nehmen: "Daher halte ich es für das völlig falsche Signal, in der derzeitigen Situation für Verunsicherung zu sorgen, indem am Kilometergeld und an der Pendlerpauschale gedreht wird", so Tschirf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB Wien, Michaela Spettel, Pressesprecherin
Tel.: 0664/8383 247, Mail:michaela.spettel@oeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0001