Wiener Gerichtsmedizin - SP-Wagner: "Stadt kommt noch immer für Versäumnisse des zuständigen Ministers Hahn auf"

Zuständiger Wissenschaftsminister Hahn hat noch immer kein Konzept für eine "Gerichtsmedizin neu"

Wien (SPW-K) - "Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely alleine ist es zu verdanken, dass in Wien überhaupt noch gerichtsmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden können. Der für die Gerichtsmedizin alleinzuständige ÖVP-Wissenschaftsminister Hahn hat in diesem Bereich bisher vollkommen versagt", erwidert der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, SP-Gemeinderat KR Kurt Wagner auf Aussagen von VP-Korosec.

Wagner erinnert Korosec, dass Minister Hahn die mehr als 16 Millionen Euro, die er für die Sanierung der Gerichtsmedizin vorgesehen hatte in andere Projekte umgeleitet hat. Die Medizinische Universität musste daraufhin das Institut sperren. "Die Stadt Wien hat unzuständigerweise den Obduktionsbetrieb mithilfe einer Übergangslösung aufrechterhalten. "Hahn soll nicht weiter tun, als ginge ihn das alles nichts an und warten, er soll sofort eine 'Gerichtsmedizin neu' aufbauen. Dafür ist er zuständig!", stellt Wagner klar.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001