VP-Rumpold: SPÖ

Schulden Ja, Reformen Nein SPÖ jedes Budget in der letzten Periode mitbeschlossen. ÖVP nachweislich jahrelang Reformen eingefordert und Budgets wegen Schuldenentwicklung abgelehnt

Klagenfurt (OTS) - ~

Zur finanzielle Lage des Landes erinnere heute VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold die SPÖ an die vergangene Periode: Die SPÖ habe jedes einzelne Budget in der letzten Periode mitbeschlossen. Die ÖVP habe bewusst keines der Budgets mitgetragen. "Das ist nachzulesen in unzähligen Presseaussendungen und hat die ÖVP in zahlreichen Pressekonferenzen deutlich gemacht. Die ÖVP hat jahrelang Reformen eingefordert, um die Schulden im Land zu minimieren", erläutert Rumpold.

Wäre es nach der ÖVP gegangen, könnte das Land heute die Früchte der Reformen bereits ernten. "Hätten BZÖ und SPÖ mit den Reformen begonnen, hätten wir heute diese Schulden nicht", ist Rumpold überzeugt. Nur mit Hilfe der SPÖ habe dieser Schuldenberg in Kärnten anwachsen können.

"Die SPÖ könnte jetzt gut machen, was sie jahrelang verbockt hat. Aber zum Reformieren sagt die SPÖ Nein, nur beim Schuldenmachen hat die SPÖ immer Ja gesagt", hält Rumpold fest. Die einzige SPÖ-Idee ist der Griff in den Zukunftsfonds. "Das können sich Rohr und Co gleich abschminken. Die Verteilungs-Zeiten sind vorbei. Jetzt ist Reform-Zeit, leider nicht gerade die Kompetenz der SPÖ", erklärt Rumpold. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001