ORF: BZÖ-Petzner fordert Gehaltsverzicht der ORF-Führung und sofortige Absetzung von Vorsitzendem des ORF-Finanzausschusses - 2

Wien (OTS) - Die sofortige Absetzung des Vorsitzenden des ORF-Finanzausschusses und einen Gehaltsverzicht der ORF-Führung forderte heute BZÖ-Generalsekretär und Mediensprecher Stefan Petzner in der Pressekonferenz des BZÖ zum ORF .

Petzner: "Vorsitzender des ORF-Finanzausschusses ist jener Christian Domany, der als Vorstand der Flughafen Wien AG einen Bauskandal beim Skylink in Höhe von über 400 Millionen Euro zu verantworten hat! Es ist inakzeptabel und fahrlässig, dass gerade jetzt, wo der ORF vor einer finanziellen Katastrophe steht, ein Mann für die Finanzen im ORF zuständig ist, der hunderte Millionen Euro Steuergeld versenkt hat und der im Visier der Juistiz und Behören steht! Ich fordere im Interesse des ORF und der Gebührenzahler die sofortige Absetzung von Domany als Vorsitzender des ORF-Finanzausschusses!"

Von der ORF-Führung fordert Petzner "ein Zeichen in schwierigen Zeiten für das Unternehmen": "Die gesamte ORF-Führung mit Generaldirektor Wrabetz und den sechs Direktoren, die allesamt laut Rechungshof zwischen 240.000 und 350.000 pro Jahr abcashen, sollen auf Gehaltserhöhungen verzichten. Denn es kann nicht sein, dass bei den kleinen Mitarbeitern gespart wird und die Gebührenzahler immer mehr zahlen, während die Führung in Saus und Braus lebt!" Vorbild für Petzner ist hier die britische BBC: "Die BBC hat durch Gehaltsverzichte 21 Millionen Euro einsparen können!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011