Rekord an Film-Drehtagen bei Bundesforsten

2009 bereits über 100 Filmdrehs und Fotoshootings auf ÖBf-Flächen - ökologische Schäden durch konsequentes Begleitprogramm verhindert

Wien (OTS) - Das Jahr 2009 ist bereits jetzt für die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) ein Rekordjahr: Mehr als 100 Film-Drehtage und Foto-Aufnahmetage fanden bisher in ÖBf-Gebieten statt. Von den Donau-Auen über das Ausseerland bis zum Achental. In den vergangenen Jahren gab es bei den Bundesforsten 35 (2008) bzw. 23 (2007) Film- und Fotoaufnahmetage. Damit wird die Richtigkeit und Notwendigkeit der im Herbst letzten Jahres gestarteten Initiative zur Servicierung der Film- und Fotobranche auf ÖBf-Flächen unter dem Titel "WILD.MEDIA - Location-Services in der Natur" bestätigt.

Ökologische Schäden verhindert
Der wichtigste Erfolg von WILD.MEDIA liegt im erfolgreichen Schutz der Natur: In den vergangenen Jahren sorgten unbegleitete Film- und Fotoaufnahmen immer wieder für schwere ökologische Schäden. So wurden Moorflächen zertrampelt, Laichzonen zerstört oder Bodenbrütergebiete beeinträchtigt. Durch das aktive Anbieten von Location-Services für die Film-, Foto- und Event-Branche konnten diese Schäden verhindert werden. Ökologische No-Go-Flächen wurden definiert und für das Verhalten vor Ort klare Richtlinien entwickelt.

Zusatzleistungen werden begrüßt
Darüber hinaus werden Grundleistungen wie Motivsuche und Abstimmung mit den sonstigen Flächennutzungen wie Tourismus, Jagd oder Forstwirtschaft als besonders positiv bewertet. Zusätzliche Angebote, die gerne angenommen werden, sind die Unterstützung mit elektronischem Kartenmaterial und Überflugfotos, technische Hilfeleistungen - von der Seilspannung bis zum Lastentransport -sowie die Unterstützung mit fachlichem Know-how von der Höhlenkunde bis zur Wildökologie.

Dass die Österreicherinnen und Österreicher mit der vermehrten Nutzung der österreichischen Natur einverstanden sind, zeigt eine Integral-Studie von 2008: 78% halten es für sehr oder eher erstrebenswert, dass mehr Filmproduktionen in Österreich stattfinden. Auch die Frage nach dem Entgelt für diese Nutzungen wird eindeutig beantwortet: Insgesamt 75% halten das Einheben eines Entgelts für "sehr gerechtfertigt" (46%) bzw."eher gerechtfertigt" (29%).

Schon in den kommenden Wochen werden die Bundesforste aufgrund der großen Nachfrage eine besondere Locationliste herausgeben: die 30 schönsten Locations im Umkreis von 90 (Auto-)Minuten von der Bundeshauptstadt entfernt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Bernhard Schragl, Pressesprecher
Tel. 02231-600-2120
E-Mail:bernhard.schragl@bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBF0001