BZÖ-Spadiut fordert "Milchbauern-Paket"

Wien (OTS) - "Den Banken wurden 100 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, aber die Milchbauern lässt die Regierung verhungern", kritisiert BZÖ-Agrarsprecher Abg. Dr. Wolfgang Spadiut. Er fordert deshalb ein "Milchbauern-Paket", um speziell die "kleinen Landwirte" zu unterstützen. Schließlich seien sie auch wichtig zum Erhalt der Kulturlandschaft.

"Landwirtschaftsminister Berlakovich hat für 2009 rund 35 Mio. Euro mehr zur Verfügung. Davon soll er einen Teil hergeben, denn eine Förderung der besonders betroffenen Bauern ist ein Gebot der Stunde", so Spadiut. Denn viele Milchproduzenten kämpfen bereits mit Existenzängsten, weil der Erlös die Produktionskosten nicht deckt. "Wir können es uns nicht leisten, dass Bauern die Milchproduktion einstellen und speziell im Bergland die Bewirtschaftung der Wiesen und Almen aus Rentabilitätsgründen einstellen. Denn von dieser Pflege profitieren nicht nur der Tourismus, sondern alle Österreicher", erinnert der BZÖ-Agrarsprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007