Der Sohn des Schahs in NEWS: "Ich bin bereit, König zu werden"

Reza Pahlavi im NEWS-Exklusivinterview über das Mullah-Regime im Iran, deren Atombombenpläne und seine Rückkehr auf den Thron.

Wien (OTS) - Reza Pahlavi, 48, ist der älteste Sohn des verstorbenen Schahs von Persien, der vor 30 Jahren von der Islamischen Revolution im Iran vom Thron gefegt wurde. In der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe von NEWS spricht der einflussreiche Kritiker des Mullah-Regimes, dem er vorwirft, "für Wahlbetrug, Verfolgung, Folter und das Töten von Gegnern verantwortlich zu sein", über die Zukunft der Protestbewegung: "Es wird weiter Widerstand geben, Streiks, zivilen Ungehorsam, Versuche, das Regime zu lähmen."

Die internationale Gemeinschaft fordert er zu "smarten Sanktionen" auf, "die dem Regime dort schaden, wo es wirklich weh tut." Er hofft darauf, dass der Westen "das Gespräch mit der Opposition sucht" und zieht den Vergleich zu den Ereignissen in Osteuropa des Jahres 1989:
"Der Eiserne Vorhang wäre wohl auch nicht ohne die stille Unterstützung der freien Welt gefallen."

Pahlavi zieht in Zweifel, dass die Massendemonstrationen nach den vermuteten Wahlfälschungen im Juni bloß dem unterlegenen Mir Moussawi gegolten hätten: "Die Iraner riskieren nicht einfach ihr Leben für einen Kandidaten, sondern für ihren Traum von Menschenrechten, Freiheit, Demokratie und letztlich einem besseren Leben." Der Sohn des Schahs sagt in NEWS auch, dass er bereit ist, seinem Volk erneut zu dienen und, dass er sich eine parlamentarische Monarchie für sein Heimatland wünscht. Er ist überzeugt davon, dass die Macht der Mullahs schwindet: "Die Zeit steht auf unserer Seite und nicht auf jener des Regimes."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003