Seniorenbund: Feurstein fordert Wiedereinführung des 7-Euro-Tickets der ÖBB

Abschaffung einer so erfolgreichen Aktion unverständlich

Wien/Bregenz (OTS) - "In der gestrigen Vorstandssitzung des Österreichischen Seniorenrates waren wir parteiübergreifend einhellig der Meinung, dass die ÖBB unbedingt die über Jahre außerordentlich erfolgreiche 7-Euro-Seniorenaktion wieder einführen sollten" erklärt Dr. Gottfried Feurstein, Landesobmann des Vorarlberger Seniorenbundes. "Nachdem dies in der gestrigen Medienberichterstattung ein wenig untergegangen ist, weise ich heute auf diesem Wege noch einmal ausdrücklich auf diese Forderung hin", so Feurstein zum Beweggrund der heutigen Aussendung.

"Die Pensionsanpassung ist uns wichtig, aber wir beschäftigen uns in unserer täglichen Arbeit mit sehr vielen anderen Themen, die den Seniorinnen und Senioren mindestens genau so viel bedeuten", so der engagierte Seniorenpolitiker weiter. "Unsere Mitglieder sind seit Monaten empört über die Abschaffung dieser beliebten Aktion", beschreibt Feurstein die Stimmungslage unter den Senioren und fügt hinzu: "Wir verstehen nicht, wie man gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten auf die Einnahmen aus einer solchen Aktion verzichten kann, haben doch in den letzten Jahren mehr als eine halbe Million Seniorinnen und Senioren dieses Angebot genutzt!"

Feurstein ersucht die ÖBB abschließend: "Geben Sie den älteren Generationen Ihre beliebte Seniorenaktion zurück. Es wird gewiss nicht zum Schaden der ÖBB sein".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
0650-581-78-82
skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0003