re3-Konzept: Dreifach-Symbiose aus Formen, Funktionen und Finessen (mit Bild) / Johnson Controls präsentiert neues Konzeptfahrzeug auf der IAA 2009

Burscheid (ots) - Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - Dreifach durchdacht - ganzheitlich umgesetzt: Außergewöhnliche Anforderungen an ein modernes Fahrzeug- Interieur im Segment der Kompaktklasse werden im Konzeptfahrzeug re3 von Johnson Controls zusammengeführt. Auf der IAA 2009 präsentiert eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien zukünftige Lösungen, die heute schon technisch realisierbar sind. Mit dem re3- Konzept zeigt Johnson Controls ein fahrzeugübergreifendes Produktpaket, das aktuelle Anforderungen des Marktes erfüllt: weniger Gewicht, übersichtliche Anordnung der Systeme und Module im Innenraum, größere Modularisierung und Design-Flexibilität. Dabei steht die Nachhaltigkeit im Fokus mit dem Ziel, Kraftstoffverbrauch und Emissionsausstoß zu reduzieren und gleichzeitig Komfort und Sicherheit zu erhöhen. Das Konzeptfahrzeug re3 präsentiert sich mit einem hellen, puristischen und zugleich komfortablen und großzügig dimensionierten Fahrzeug-Innenraum, der über außergewöhnliche Anzeige- und Bedienkonzepte sowie innovative Sitzlösungen verfügt. Nachhaltige Materialien und neuartige Design-Ansätze ermöglichen ein harmonisches, persönliches Ambiente. Angetrieben wird das re3-Fahrzeug umweltfreundlich mit einer leistungsfähigen Lithium-Ionen-Hochenergiebatterie. Dabei steht re3 für "rethink, renew, respond" und ist die Entwicklungsformel der Johnson Controls Ingenieure und Designer, die beim neuen Konzeptfahrzeug ihre Kompetenzen potenziert haben. "Das Ergebnis ist eine Symbiose aus innovativen Produktideen und Verfahrenstechnologien, nachhaltigem Werkstoffeinsatz und der ganzheitlichen Umsetzung zeitgemäßer Design-Ideen", sagt Detlef Jürss, Vice President Engineering Seating, Interiors and Systems Europe, Africa and South America. EcoSpace-Cockpit-Struktur schafft Raum und erhöht Designfreiheit EcoSpace ist eine hybride Cockpit-Struktur aus Kunststoff und Stahl, mit der die Hälfte eines konventionellen Querträgers eingespart wird. Der Stahl wird an der Fahrerseite in Form eines Dreibeins, der Kunststoff über die Gesamtbreite des Cockpits eingesetzt. Luftkanäle und die Anbindung an den Airbag werden direkt in die Kunststoffkonstruktion integriert. So profitieren Automobilhersteller von einer bis zu 26 Prozent reduzierten Masse im Vergleich zu konventionellen Querträgern. Für die Fahrzeug-Designer bedeutet der Einsatz des EcoSpace-Konzepts ein großes Plus an gestalterischer Freiheit. Beispielsweise können sie damit den Raum vor dem Beifahrer ganz flexibel gestalten. Für die Entwicklung der re3-Cockpit-Struktur stand neben der Gewichtsreduzierung die Bauraumoptimierung im Vordergrund. Es sollten so viele Funktionen wie möglich aus dem Cockpit herausgenommen und an funktionell günstigeren Positionen untergebracht werden. Als Ergebnis - auch viele andere Gestaltungswege sind denkbar - konnte Johnson Controls mehr Beinfreiheit für den Beifahrer schaffen und gleichzeitig sehr große Ablagefächer realisieren. So vergrößerte sich das Handschuhfach um 150 Prozent. Für Design-Vielfalt und eine hohe Wertanmutung des Fahrzeug-Interieurs wurden Instrumententafel und Türverkleidungen aus dem gleichen umweltfreundlichen und sichtbar aus Naturfasern bestehenden Material gefertigt. Es verleiht den Oberflächen ein natürliches Aussehen. Futuristisch gestaltet und dabei alltagstauglich Im re3-Konzeptfahrzeug wurden die elektronischen Kontrollfunktionen und Bedienoberflächen, die bisher in der Mittel-bzw. Tunnelkonsole oder auch in den Türverkleidungen untergebracht waren, entfernt und in einen alternativen, ergonomisch günstigen Bereich integriert. Die elektronische Ansteuerung wie auch Teile der Bedienoberflächen des Infotainmentsystems sowie die komplette Steuerung der Heizung bzw. Klimaanlage und weiterer Kontroll- und Komfortfunktionen sind durch ihre neue Position in der rechten Armauflage des Fahrersitzes nun bequem erreichbar. Ziel war, ein neues Raum- und Design-Konzept zu ermöglichen. Nachhaltigkeit durch effiziente Lithium-Ionen-Hochenergiebatterie Im re3-Konzept kommt das Know-how des weltweiten Marktführers im Segment Autobatterien durch den Einbau einer Lithium-Ionen-Hochenergiebatterie für das Plug-In-Hybrid-Konzept zum Tragen. Sie ist deutlich leistungsfähiger als herkömmliche Nickel-Metallhydrid-Batterien, die heute noch in den meisten Hybridfahrzeugen Verwendung finden. Die hocheffiziente flüssigkeitsgekühlte Batterie verfügt über 7,6 Kilowattstunden Energieinhalt und steht für den Serieneinsatz zur Verfügung. Etwa 50 km können mit dieser Batterie im rein elektrischen Batteriemodus zurückgelegt werden, bevor der Verbrennungsmotor einspringt

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Informationen erteilen:
Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid

Astrid Schafmeister
Tel.: +49 2174 65-3189
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com

Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0005