Grüne Alsergrund zu P & R-Anlage Spittelau: Verkehrspolitisch verfehltes Projekt

Wien (OTS) - Als "verkehrspolitisch verfehltes Projekt" bezeichnet der Grüne Bezirksvorsteherin-Stellvertreter vom Alsergrund, Stefan Freytag, die heute in Betrieb genommene Park and Ride-Anlage in der Spittelau. "Wer auf die Idee kommt, eine Park-Ride-Anlage mitten in die Stadt zu bauen hat wohl das Konzept einer solchen Anlage nicht ganz verstanden: Nämlich dass der Verkehr in der Stadt reduziert wird. In Wahrheit handelt es sich bei der Garage nicht um einen Ausbau der Schnittstelle Auto-Öffi, sondern um eine hoch subventionierte Zufahrtsmölichkeit mit dem Auto zum Naherholungs-gebiet Donaukanal", so Freytag. Entlarvend ist die Werbung des Garagenbetreibers: 'Fahren sie mit dem Auto zum Donaukanal, holen Sie das Rad vom Gepäckträger und radeln sie los...' Von Naherholung bliebt aber ohnedies nicht viel übrig. Mit der Garage soll nicht nur versucht werden, dem Top-Flop "Zaha-Hadid-Haus" doch noch Leben einzuhauchen, die Anlage ist auch ein erster Schritt für die Einrichtung eines "Hot Spots", wo es neben Gastronomie und kommerziellen Freizeiteinrichtungen auch noch eine Anlegestelle für Motorboote geben soll.

"Die BürgerInnen vom Alsergrund müssen durch die Errichtung der Garage dreifach Einbußen hinnehmen: Mehr Verkehr durch die Garage, keine sinnvollen Stellplätze für BewohnerInnen und die Zerstörung eines naturnahen Erholungsraums" ärgert sich Freytag.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001