Zukunft der Städte in der Wiener Planungswerkstatt

Ausstellung "In Zukunft Stadt/In Zukunft Wien - Nimm die Würfel in die Hand" bis 11. Dezember

Wien (OTS) - Städte sind eine ganz besondere Arena für die Zukunft: Hier zeigen sich der ökonomische, soziale und kulturelle Wandel der Gesellschaft intensiv und dicht wie in einem Brennglas. In Städten liegen Potentiale und Chancen, die Herausforderungen der Zukunft aktiv zu steuern. Die neue Ausstellung "In Zukunft Stadt - In Zukunft Wien" in der Wiener Planungswerkstatt, die gestern von Planungsstadtrat DI Rudi Schicker und dem Leiter der MA 18, DI Thomas Madreiter, eröffnet wurde, setzt sich mit den Fragen der Zukunft von Städten und den Herausforderungen für die Stadtentwicklung auseinander.****

"Städte waren seit jeher die Zentren von Innovation und Fortschritt, sie sind Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen und Völker, große gesellschaftspolitische Veränderungen nehmen von den Städten ihren Ausgangspunkt. Auch heute stehen Städte vor großen Umbrüchen: Immer mehr Menschen leben in Städten, Globalisierung, Umwelt- und Klimaschutz, neue Technologien - das und vieles mehr stellt die Stadtentwicklung vor neue Aufgaben", betonte Schicker.In der Ausstellung werden allerdings nicht nur Zukunftsfragen thematisiert, sondern unter dem Motto "Nimm die Würfel in die Hand" auch die Wienerinnen und Wiener zu einem offenen Dialog über die Zukunft eingeladen. Schicker: "Niemand kann die Zukunft vorhersagen, aber alle sollen die Möglichkeit haben, sie mitzugestalten. Ich lade alle Wienerinnen und Wiener herzlich ein, sich aktiv mit ihren Ideen und Visionen in die Ausstellung einzubringen und sich am Ideenwettbewerb zu beteiligen."

Die Zukunft der Stadt wird anhand sechs ausgewählter Themenbereiche der Stadtentwicklung - Arbeiten, Umwelt, Wohnen, Mobilität, Wissenschaft & Bildung, Stadtgesellschaft - dargestellt, die sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung ziehen. Dabei werden die einzelnen Themen in unterschiedlicher Form behandelt, ein Farbleitsystem schafft dazu eine geeignete Verbindung. Würfel symbolisieren die "Unvorhersagbarkeit" der Zukunft als Zufallsgenerator und eine Leitfigur, die durch die Ausstellung führt, erzählt aus ihrem Alltag der Zukunft. Ein umfassendes Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung.

"Nimm die Würfel in die Hand"

In der Ausstellung werden sowohl konkrete Stadtentwicklungsprojekte, als auch aktuelle Fragestellungen und Zukunftsthemen so aufbereitet, dass die BesucherInnen der Planungswerkstatt Anregungen mitnehmen und zugleich ihre Ideen interaktiv in die Ausstellung einbringen können. Das Motto "Nimm die Würfel in die Hand" will auf die Mitgestaltbarkeit der Zukunft hinweisen.

Alle BesucherInnen haben die Möglichkeit, die Ausstellung mit Projektideen, Fragen und Wünschen auf eigens dafür bereitgestellten Ausstellungstafeln zu ergänzen. Daher begreift sich die Ausstellung auch als eine Werkstatt, die vermittelt, dass die BesucherInnen kein fertiges Ergebnis vorfinden, sondern sie soll vielmehr auf die Potentiale der Stadt als Laboratorium der Zukunft aufmerksam machen und einen offenen Diskussionsraum entstehen lassen.

Ideenwettbewerb "Alltägliches aus der Zukunft"

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs haben die WienerInnen auch die Möglichkeit, Ihre Visionen vom städtischen Zusammenleben in der Zukunft einzubringen. Ob als Zeichnung, Text, Film, Foto - jeder Beitrag ist willkommen. Die Arbeiten können sowohl einzeln als auch als Gruppe - z.B. Schulklasse - eingereicht werden. Abgabeschluss ist der 5. November 2009, die von einer Jury ausgewählten Arbeiten werden mit Sachpreisen prämiert und am 19. November präsentiert.

Rahmenprogramm zur Ausstellung

Wie bei allen Ausstellungen in der Planungswerkstatt, wird auch diesmal wieder ein spezielles Rahmenprogramm angeboten:

o Freitag, 18. September, 16.00 - 17.00 Uhr

Workshop zur Stadtentwicklung Wiens mit ExpertInnen aus Architektur, Raumplanung, Stadtgeographie und Stadtsoziologie über Initiativen und Projekte, die für die zukünftige Entwicklung von Städten von Bedeutung sind. Der Workshop findet im Rahmen einer Tagung "Zur Zukunft der europäischen Stadt" an der TU Wien statt und wird für die interessierte Fachöffentlichkeit angeboten.

o 18.00 - 19.30 Uhr

Podiumsdiskussion "Hat die europäische Stadt Zukunft?" Unter der Fragestellung: "Die Europäische Stadt - Renaissance oder Krise?" diskutieren ExpertInnen die Inhalte und Szenarien der Ausstellung in einem internationalen Kontext. Die Podiumsdiskussion wird in Kooperation zwischen der TU Wien, der Fachhochschule Erfurt und der Humboldt-Universität organisiert.

o Montag, 5. Oktober, 10.00 - 12.30 Uhr "WORLD HABITAT TAG 2009"

Der jeweils erste Montag im Oktober wurde von den Vereinten Nationen zum "Tag der Städte" erklärt. An diesem Tag finden dazu weltweit Veranstaltungen statt. In diesem Jahr steht der WORLD HABITAT Tag unter dem Motto "Die Zukunft der Stadt planen" und findet in Wien im Rahmen der Ausstellung in der Planungswerkstatt statt.

o Donnerstag, 15. Oktober, 18.00 -20.00 Uhr:

Präsentation der Publikation "In Zukunft Stadt | In Zukunft Wien" und Diskussion: "Aktivierung lokalen Wissens für die Stadtentwicklung in Wien" ExpertInnen aus Wien diskutieren die in der Ausstellung präsentierten sechs Themenfelder aus ihrem fachlichen Blickwinkel.

o Donnerstag, 19. November, 18.00 -20.00 Uhr Literarische und visuelle Abendveranstaltung: "Alltägliches der Zukunft"

Preisverleihung an die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs "Alltägliches aus der Zukunft" sowie Präsentation der im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten Arbeiten.

o Donnerstag, 10. Dezember, 18.00 -20.00 Uhr

Diskussionsrunde mit literarischem und filmischem Input:
Stadtvisionen und Utopien der Stadt aus der Vergangenheit oder "Wie es anders kommt als man denkt".

o Führungen durch die Ausstellung finden am Freitag, 18.09.2009 Donnerstag, 15.10.2009 Donnerstag, 19.11.2009 Donnerstag, 10.12.2009

jeweils von 17.00 -18.00 Uhr, statt. Darüber hinausgehend werden an vier Vormittagen auch spezielle Workshops für SchülerInnen angeboten.

Um Anmeldung zu den Führungen und Veranstaltungen bzw. Terminvereinbarung für die Workshops wird gebeten:

o Wiener Planungswerkstatt 1, Friedrich-Schmidt-Platz 9 (U2 Station Rathaus) Telefon (01) 4000-88888 Telefax (01) 4000-99 88888 E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at o Ausstellungsdauer: 15.September bis 11. Dezember 2009 Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 -16.00 Uhr, Do 9.00 -19.00 Uhr Sa, So & Feiertag geschlossen Eintritt frei o Ausstellungskonzept: Brigitte Lacina- Atelier Kaitna Smetana - Sabine Gstöttner - Oliver Frey Ausstellungsgrafik: (C)bindermayer im Auftrag der Stadt Wien, Magistratsabteilung 18- Stadtentwicklung und Stadtplanung, Referat Öffentlichkeitsarbeit und Wissensmanagement. www.wien.gv.at/stadtentwicklung/wpw/ www.denkraum.at/WPW/WPW.htm

(Schluss) gb

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18)
Medien und Kommunikation
Telefon: 01 4000-88722
E-Mail: gabriele.berauschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005