Ehrenzeichen für Persönlichkeiten aus der Medienbranche

Wien (OTS) - Zwei Ehrungen standen heute im Wappensaal des Wiener Rathauses auf dem Programm. Stadtrat Christian Oxonitsch überreichte das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien an Univ.-Prof. Dipl.-Kfm. Peter A. Mayer und das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien an Prof. Fritz Kucirek.****

Filmproduzent Univ.-Prof. Dipl.-Kfm. Peter A. Mayer war 40 Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter der Adi Mayer-Film (Wien). Dieses von seinem Großvater gegründete Unternehmen besteht seit 1919 und ist die weltweit älteste bestehende Filmproduktion.

Seit 1983 ist Peter A. Mayer im Fachverband der Audiovisions-und Filmindustrie für die Belange der Berufsgruppe Werbefilm zuständig, darüber hinaus ist er dort auch Vorsitzender des Ausschusses der ArbeitgeberInnen. "Er ist damit wesentlich dafür verantwortlich, dass die Beziehungen zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in der Filmindustrie in einem partnerschaftlichen und konstruktiven Umfeld ablaufen und Filmschaffende auf einer soliden arbeitsrechtlich vereinbarten Grundlage kreativ tätig sein können", betonte Stadtrat Christian Oxonitsch in seiner Laudatio. "Dies betrifft besonders den Raum Wien als wesentlichsten Standort der österreichischen Film- und Musikindustrie."

Neben seinen Funktionen im Fachverband und seiner Tätigkeit als Leiter eines der größten Werbefilm-Unternehmen war Peter A. Mayer auch Vorstand des Instituts für Film und Fernsehen, der "Filmakademie Wien", an der Universität für Musik und darstellende Kunst und in den Bereichen Produktion und Arbeitsrecht unmittelbar auch lehrend tätig.

Seine jahrzehntelange erfolgreiche Tätigkeit wurde bereits mit mehreren Preisen und Auszeichnungen bedacht, wie zum Beispiel 1999 mit dem Österreichischen Staatspreis für Werbefilm und 2001 mit dem Österreichischen Staatspreis für Wirtschaftsfilm. Im Jahr 1999 wurde ihm auch das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen.

Kommunal-Redakteur mit großem Fachwissen

Prof. Fritz Kucirek war von 1981 bis zu seiner Pensionierung im Juli 2008 Redakteur der Rathauskorrespondenz im Pressedienst der Stadt Wien. Geboren im Juni 1943, studierte er an der Universität Wien Germanistik, Geschichte und Jus ohne staatsgültigen Studienabschluss. Von 1968 bis 1971 war er Redaktionsaspirant in der Hörfunkredaktion des ORF und Mitarbeiter bei Nachrichtensendungen.

"Seine umfassenden Kenntnisse auf dem Gebiet der Geschäftsordnung des Wiener Magistrats brachte er vor allem in der Berichterstattung aus dem Wiener Gemeinderat und Landtag ein", betonte Stadtrat Christian Oxonitsch. "Auch mit seinem bemerkenswerten Wissen um die historische Stadtgeschichte sowie seiner fachlichen Kompetenz war er Vorbild vor allem für jüngere BerufskollegInnen." Prof. Kucireks knapper und aufs Wesentliche konzentrierter Stil gab der Gemeinderats- und Landtagsberichterstattung eine eigene Qualitätsnote: "Seine tagesaktuellen rk-Meldungen waren beispielhaft und galten in der Medienbranche als ausgezeichneter Agenturjournalismus", so Oxonitsch.

Darüber hinaus unterstützte er in den 80er- und frühen 90er-Jahren die Soforthilfsmaßnahmen der Stadt Wien in Osteuropa vor Ort, wobei seine Hilfestellung weit über die Aufgaben eines Redakteurs hinausging. "Sein Einsatz kann als wesentlicher Beitrag zur internationalen Imagearbeit der Bundeshauptstadt gewertet werden", so Christian Oxonitsch abschließend. (Schluss) zla

Achtung: Zu dieser Meldung ist eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Michaela Zlamal, MAS
Mediensprecherin StR. Christian Oxonitsch
Telefon: 01 4000-81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0037