YELLIX ist der Gewinner des T-Mobile A2D2 Contest

Benutzerführung, Österreichbezug und Mehrwert gaben den Ausschlag - Zahlreiche Einsendungen, große inhaltliche Bandbreite

Wien (OTS) - Der Gewinner des A2D2 Developer Contest, den T-Mobile Austria im Mai diesen Jahres ausgeschrieben hatte, steht fest. Die hochkarätige Jury bewertete zahlreiche Einsendungen und vergab den ersten Platz schließlich an die Android-Version von YELLIX, einer Applikation zur Anruferkennung. Durch die Verknüpfung mit Telefonbuchverzeichnissen wie Herold und Auskunft erkennt die Anwendung zum Beispiel unbekannte Anrufer und zeigt ihren Namen am Handy-Display an. YELLIX verknüpft Anrufe auch mit Facebook. Ruft ein Facebook Freund an, erscheint dessen aktueller Status und das Photo beim Klingeln. Die Entwickler- und Betreiber-Firma adaffix erhält 3.000 Euro, ein Coaching durch die Managment-Beratung i5invest, eine technische Beratung durch die Experten des Studiengangs Mobile Computing an der FH OÖ in Hagenberg und zwei G1s inklusive Vertrag.

Erfolgreicher Anreiz zur Entwicklung von Applikationen

"Mit unserem Entwickler-Wettbewerb wollten wir der Branche einen Anreiz zu einem Engagement im Android-Bereich geben, und das ist uns gelungen", so Ing. Robert Chvátal, Vorsitzender der Geschäftsführung bei T-Mobile Austria. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit der guten Benutzerführung, dem Österreichbezug und dem klaren Mehrwert von YELLIX.

Auf den Plätzen: Social Media, Fotobearbeitung und Baumbestimmung

Jeweils zwei T-Mobile G1 gewannen die Plätze 2-5 im Wettbewerb, die Jury wie folgt vergab:

  • mogree, eine Entwicklung von mobile agreements GmbH. Mit mogree lassen sich Communities wie Facebook mit anderen lokalen Netzwerken wie zum Beispiel Szene1 verbinden. Anschließend können die Nutzer Freunde oder Events in ihrer Umgebung finden.
  • austreea, ein Studentenprojekt der Uni Innsbruck. austreea macht es möglich, österreichische Laubbäume durch das Abfotografieren der Blätter zu bestimmen.
  • ThumbsUp, eine Entwicklung von Studierenden der TU Wien. Nutzer können über ThumbsUp Fotos aus dem Internet einfach und komfortabel suchen, auf einer 3D Fotowand darstellen und weiter verwenden.
  • CamBuddy, eine weitere Entwicklung von Studierenden im 2. Semester des Bachelor-Studiengangs Mobile Computing an der FH OÖ in Hagenberg. Mit CamBuddy lassen sich Fotos mithilfe von Filtern auf dem Handy optisch bearbeiten.

Hochkarätige Jury

Die Jury des A2D2 Contest bestand neben Robert Chvátal aus DI(FH) Markus Wagner (Strategy & Portfolio i5invest), DI Dr. Christoph Schaffer (Studiengangsleiter Mobile Computing FH Hagenberg) und Mag. Philipp Breuss-Schneeweis (Gründer von mobilizy). Hauptkriterien für die Auswahl der Gewinner-Applikationen waren die Punkte Originalität/Innovation, Einsatz der Android Technologie, User Experience und Österreichbezug. "Applikationen auf dem Handy werden in Zukunft mindestens genauso wichtig sein wie das Endgerät selbst. Während das Handy Funktionen wie Telefonie und Messaging übernimmt, ermöglichen Applikationen die Individualisierung der Endgeräte für jeden Nutzer", so Chvátal abschließend. Derzeit gibt es bereits 9.500 Applikationen auf dem Android Market.

Mehr Informationen zu den Gewinnern des Wettbewerbs und Links zum direkten Download der Applikationen finden Sie unter www.t-mobile.at

Rückfragen & Kontakt:

T-Mobile Austria GmbH
Unternehmenskommunikation, Rennweg 97-99, 1030 Wien
Katrin Scharl
Telefon +43 1 79 585-0 , Telefax +43 1 79 585 6586
Internet www.T-Mobile.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NTM0002