BZÖ-LPO LHStv. Uwe Scheuch: Leitl sollte sich zuerst schlau machen und dann Kommentare von sich geben

"Auch SPÖ-Rohr soll nicht nur Dampfplaudern, sondern eher mehr handeln"

Klagenfurt (OTS) - "Wenn man selbst keine Ideen hat und keine Initiativen setzen kann, kritisiert man am besten die anderen - das war schon immer die Arbeitsmoral der SPÖ und wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr ändern", kritisiert BZÖ-LPO LHStv. Uwe Scheuch die Aussagen von SPÖ-Rohr anlässlich der Eröffnung der Klagenfurter Herbstmesse. "Unsere Arbeitsmarkt- und Lehrlingsinitiativen bzw. Hilfestellungen für die Bevölkerung in Zeiten der Krise sind an SPÖ-Rohr anscheinend spurlos vorübergegangen", so Scheuch.

Auch die Aussage von Bundeswirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl bezüglich der Fremdenverkehrsabgabe in Kärnten betrachtet Scheuch als gegenstandslos. "Herr Leitl sollte sich vor seinen seltenen Kärnten besuchen vorher besser informieren, hätte er dies getan so wüsste er, dass es diese Abgabe seit Jahren gibt und auch das aktuelle Koalitionsprogramm keine Zurücknahme vorsieht", so Scheuch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003