Neues VOlksblatt: "Ehrlichkeit" (von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 12. September 2009

Linz (OTS) - Wie muss ein Politiker sein und was muss er tun,
damit ihm die Leute vertrauen? Diese Frage beschäftigt ganze Heerscharen von Partei- und Wahlkampfstrategen in aller Welt. Denn klar ist: Wem vertraut wird, der hat gute Chancen, gewählt zu werden. Für die Beantwortung der eingangs gestellten Frage gibt es ein Schlüsselwort - Ehrlichkeit! Man vertraut einem Politiker, von dem man den Eindruck hat, dass er es "ehrlich" meint. Das klingt plausibel, bedarf aber einer Präzisierung. Ehrlichkeit in der Politik verträgt sich zum Beispiel weder mit dem Schönreden von Fakten noch mit dem Schlechtreden der Verhältnisse. Sagen, was ist, überlegen, was getan werden kann und dann handeln, so könnte man das Prinzip Ehrlichkeit in der Politik beschreiben. Ein weiterer Aspekt:
Ehrlichkeit in der Politik bedeutet, die Leute mit ihren Problemen wirklich ernst nehmen und nicht nur danach schielen, wie man aus den Sorgen der Menschen für sich politisches Kapital schlagen kann. Und natürlich bedeutet Ehrlichkeit in der Politik - wie in allen anderen Bereichen des Lebens - dass man das, was man sagt, auch meint, also schlicht nicht die Wählerinnen und Wähler anlügt. "Ehrlichen" Politikern in diesem Sinn wird offensichtlich in hohem Maße vertraut.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001