Jackson-Tribute - SP-Schinner: Straches Kurzzeitgedächtnis erschütternd

FPÖ hat im Kulturausschuss für Werbeaktion gestimmt

Wien (SPW-K) - "Die Stadt Wien hat wegen der Absage des Jackson-Tributes-Konzert keinen Imageschaden erlitten, sondern vielmehr hat FP-Obmann Strache wiederum ein gewaltiges Stück an Widersprüchlichkeit und damit Unglaubwürdigkeit zugelegt. Die Wiener FPÖ hat nämlich im Kulturausschuss des Gemeinderates dem in Aussicht gestellten finanziellen Beitrag der Stadt für diese touristische Werbeinitiative zugestimmt", wies Freitag SP-Gemeinderätin Katharina Schinner die Aussagen des FP-Politikers zurück. "Entweder leidet der FP-Obmann an erschütterndem Kurzzeitgedächtnis oder seine Parteifreunde haben ihn über ihr Zustimmungsverhalten nicht informiert. Beides ist für einen Politiker, der in der Öffentlichkeit den Eindruck des Alles-Besser-Wissers zu vermitteln versucht, mehr als peinlich", so Schinner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002