Hofer: Formel Volt statt Formel 1

FPÖ schlägt Initiative der Bundesregierung für Zeltweg vor

Wien (OTS) - FPÖ-Umweltsprecher Norbert Hofer ist davon überzeugt, dass in den kommenden zwei Jahrzehnten der Individualverkehr grundlegend verändert werden wird. Er geht davon aus, dass das Elektroauto sowie einspurige Elektrofahrzeuge auf der sprichwörtlichen Überholspur sind. Die FPÖ geht aber nun einen Schritt weiter und will im Rahmen einer österreichischen Initiative eine "Formel Volt" ins Leben rufen.

Norbert Hofer: "Die Formel 1 hat in vielen Bereichen zur technischen Weiterentwicklung von Alltagsfahrzeugen beigetragen. Der Verbrennungsmotor mit seinen geringen Wirkungsgraden hat jedoch seine Schuldigkeit getan. Ich bin fest davon überzeugt, dass eine Formel Volt einen Meilenstein für eine rasche Weiterentwicklung für alltagstaugliche Elektrofahrzeuge sein kann. Österreich muss hier eine tragende Rolle übernehmen. Wir haben in Zeltweg eine passende Rennstrecke. Wir sollten diese Idee nicht primär Geschäftemachern überlassen, sondern selbst die Initiative übernehmen."

Hofer will im Rahmen einer parlamentarischen Initiative die Initialzündung für die "Formel Volt" setzen: "Der Elektromotor ist dem Verbrennungsmotor weit überlegen. Die neuesten Entwicklungen im Bereich der Speichertechnologie sind überzeugend und läuten das Ende des Otto- und Dieselmotors im Individualverkehr ein. Wer diese Entwicklung rechtzeitig erkennt, garantiert Wertschöpfung und schafft Arbeitsplätze. Österreich muss diese Chance nutzen. Die Formel Volt ist dazu ein geeigneter Weg."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013