SPÖ Rohr: Milchkoalition glänzt mit Säumigkeit

Nachbesetzung Landesamtsdirektor noch immer nicht in die Wege geleitet

Klagenfurt (OTS) - Säumigkeit in Zusammenhang mit der
Nachbesetzung des Landesamtsdirektors wirft SPÖ Landesparteivorsitzender, LHStv. Ing. Reinhart Rohr, den Milchkoalitionären vor. "Seit nunmehr Ende Juli hat Kärnten keinen Landesamtsdirektor und befindet sich somit in einem rechtlichen Vakuum", macht Rohr auf diesen unhaltbaren Zustand aufmerksam. Um wieder für Ordnung, klare Verhältnisse, einen geordneten Betrieb und Strukturen in der Verwaltung zu sorgen, müsse dieser Posten schnellstens nach besetzt werden, fordert Rohr. "Offenbar steht die Milchkoalition hier mit ganzer Kraft auf der Bremse, denn anders ist es mir nicht erklärbar, dass es bis dato nicht möglich war, diesen wichtigen Posten neu auszuschreiben", kritisiert Rohr.

Die Gründe für das Verzögerungsmanöver in Orange-Schwarz seien nicht schwer nachzuvollziehen, meint Rohr. "Ohne einen prüfenden Landesamtsdirektor fällt es der Milchkoalition um einiges leichter, fragwürdige Beschlüsse und Ideen als das Non plus Ultra zu verkaufen. Doch die Kärntnerinnen und Kärntner sind nicht so leicht zu täuschen, wie die Herren Milchkoalitionäre vielleicht meinen", so Rohr. Vor allem angesichts der geplanten Verwaltungsreform sei es unerlässlich einen Landesamtsdirektor zu bestellen und Rohr fordert die Milchkoalitionäre dringend dazu auf, dem endlich auch nachzukommen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001