Schieder: Wichtiges Signal aus Deutschland für Einführung einer europaweit koordinierten Finanztransaktionssteuer

Wien (OTS/SK) - "Mit den heutigen Aussagen von Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück sind wir einer europaweit koordinierten Finanztransaktionssteuer einen wichtigen Schritt näher", sagt Finanzstaatssekretär Andreas Schieder. Laut Bericht der heutigen Süddeutschen Zeitung spricht sich die SPD nun für die Einführung einer globalen Finanztransaktionssteuer aus. Für diese Idee will sich der deutsche Finanzminister auch am kommenden G20 Gipfel einsetzen. ****

"Die Einführung einer Finanztransaktionssteuer ist eine zentrale Konsequenz aus der Krise. Dadurch wird kurzfristige Spekulation auf kleinste Kursänderungen unattraktiv. Außerdem ist die Finanztransaktionssteuer ein wichtiger Beitrag zur Finanzierung der Sozialsysteme", so Schieder. Eine entsprechende Position wurde im österreichischen Ministerrat am ersten September bereits beschlossen. Europaweit findet die Finanztransaktionssteuer nun immer mehr Anhänger. So hat sich etwa der Vorsitzende der britischen Finanzmarktaufsicht, Adain Turner, erst kürzlich für die Einführung einer internationalen Finanztransaktionssteuer eingesetzt. "Die Chancen für eine europaweit koordinierte Finanztransaktionssteuer steigen damit weiter", so Schieder. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001