Rom: Priesterkolleg "Anima" feierte 150-Jahr-Jubiläum

Auch Papst Benedikt XVI. hatte als junger Theologieprofessor während des Konzils in dem Kolleg nahe der Piazza Navona gewohnt

Rom, 11.09.2009 (KAP) Mit einer Feierstunde in Anwesenheit des früheren Kardinal-Staatssekretärs Angelo Sodano ging am Donnerstag das Festprogramm zum 150-jährigen Bestehen des deutschsprachigen Priesterkollegs Santa Maria dell'Anima in Rom zu Ende. Seit Montag hatten rund 80 Absolventen des Kollegs an den Feierlichkeiten teilgenommen, unter ihnen mehrere Bischöfe aus dem deutschsprachigen Raum und der Generalsekretär der Österreichischen Bischofskonferenz, Msgr. Ägidius Zsifkovics. Bei der Generalaudienz am Mittwoch hatte Benedikt XVI. auf Deutsch die Absolventen des Priesterkollegs begrüßt. "Ich bin ja selbst ein halber 'Ehemaliger', denn während des Konzils durfte ich drei Jahre dort wohnen und fühle mich so diesem Kolleg von Herzen verbunden", sagte der Papst.

Zu den Höhepunkten der 150-Jahr-Feiern des jetzt vom Wiener Diözesanpriester Franz Xaver Brandmayr geleiteten Kollegs zählte eine Messe am Petrus-Grab, ein Empfang in der österreichischen Botschaft beim Heiligen Stuhl sowie eine gemeinsame Fahrt in den Abruzzen-Ort Manoppello zum legendären "Volto santo", das als authentisches Bild Christi gilt.

Für die Jubiläumsfeier waren eigens Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg, Bischof Heinrich Mussinghoff aus Aachen und Altbischof Reinhard Lettmann aus Münster nach Rom gereist. Mit ihnen versammelten sich zahlreiche weitere kirchliche Persönlichkeiten und Theologieprofessoren, die einen Teil ihrer Studienzeit in dem Kolleg nahe der Piazza Navona verbracht hatten.

Kardínal Sodano, der ebenfalls zeitweise in der Anima gelebt hatte, unterstrich die Bedeutung dieses Studienhauses für deutschsprachige Theologen. Gerade für angehende und junge Priester sei ein Aufenthalt in Rom wichtig, um einen Begriff von der Katholizität der Kirche zu erhalten und ihre weltumspannende Dimension kennenzulernen. Zugleich fördere das Studium im Zentrum der Weltkirche persönliche Beziehungen zu Katholiken aus anderen Ländern. In Rom könne man erfahren, was es bedeute, katholisch zu sein, so der Kardinal.

Pius IX. (1846-1878) hatte 1859 das heutige Priesterkolleg "Santa Maria dell'Anima" ins Leben gerufen; an gleicher Stelle bestand schon seit dem Mittelalter ein Hospiz für die Pilger aus deutschsprachigen Ländern. Für den Bestand des Kollegs sind die Österreichische und die Deutsche Bischofskonferenz zuständig. Die Einrichtung ist zugleich Sitz der deutschsprachigen katholischen Gemeinde in Rom.

(ende)
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001