Neopost erleichtert den von der Post geforderten Technologiewechsel bei Frankiermaschinen

Wien (ots) -

Die Ankündigung des grundsätzlichen Technologiewechsels bei Frankiermaschinen durch die Österreichische Post AG nimmt Neopost zum Anlass, heutigen und zukünftigen Nutzern von Frankiermaschinen attraktive Angebote für die neueste Gerätegeneration zu unterbreiten. Damit können Schnellentschlossene sowohl von der Förderung durch die Österreichische Post als auch von den Top-Einführungsangeboten des Herstellers Neopost profitieren. "Als Kooperationspartner der Österreichischen Post unterstützen wir den Wechsel zu den digitalen Technologien nach modernstem Standard. Frankieren wird in Österreich durch neue Features noch sicherer, wirtschaftlicher und komfortabler", kommentiert der für Österreich zuständige Vertriebsleiter von Neopost, Diplom-Volkswirt Carl-Joachim Döft, die Initiative. Neopost, Europas führender Hersteller von Postbearbeitungssystemen, hat frühzeitig auf die Anforderungen der Österreichischen Post AG reagiert und eine komplett neue Produktpalette von Frankiermaschinen entwickelt. Die Maschinen entsprechen allen Anforderungen der Post an das zukünftige Frankieren in Österreich und stehen in jeder Leistungsklasse termingerecht zur Verfügung. Sie bieten neben dem neuen 2D-Matrixcode auch den Abdruck des optionalen 1D-Barcodes für Briefzusatzleistungen wie etwa "Einschreiben", die nun direkt vom Absender freigestempelt werden können. Die Neopost-Maschinen stehen für eine sehr hohe Bedienerfreundlichkeit. Große Eingabedisplays, Farb-Touchscreen und integrierte Wiegefunktionen gehören ebenso zum Ausstattungsangebot wie die in Österreich erstmalig verfügbaren Online-Services-Funktionen. Diese ermöglichen Fernwartungsdienste und automatische Systemanpassungen bei Portoänderungen über USB- und LAN-Schnittstellen. Als Komplettanbieter von Postbearbeitungssystemen mit starker Präsenz in Österreich unterstützt Neopost den von der Österreichischen Post eingeleiteten Technologiewandel durch sehr attraktive Startangebote für alle Nutzer postalischer Dienstleistungen. "Das gilt beispielsweise für die Wartung, aber auch für die Anmeldung einer neuen Maschine sowie die Abmeldung und Entsorgung des Altgerätes. Wir übernehmen außerdem die formelle Beantragung der postalischen Förderung", führt Döft abschließend aus. www.neopost.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
* Frauke Artz,
Neopost GmbH & Co. KG
E-Mail: frauke.artz(at)neopost.de* Ralf Wallbruch,
giw mbH
E-Mail: rw(at)giw.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002