"KURIER"-Kommentar von Gert Korentschnig: "Schade um die Enten"

Hoffentlich gibt?s einmal "Sommer-Interviews" statt "Sommergesprächen".

Wien (OTS) - Es gibt aus Sicht des Bundeskanzlers viele gute Gründe, warum er nicht direkt auf der Bregenzer Seebühne, sondern lieber im Festspielhaus mit Blick auf dieselbe sitzen wollte. Stellen wir uns allein das Foto vor: Faymann unter riesigen blauen Füßen (Schuhgröße 2400) - für Zyniker ein gefundenes Fressen. Es reicht ja wirklich, dass Strache bei den "Sommergesprächen" die mit Abstand höchste Quote erreichte: 524.000 Seher, um vieles mehr als Faymann (437.000).
Wir wollen dem ORF auch nicht unterstellen, dass er dem Interventionsversuch sofort nachgab (obwohl quakende Enten zur Auflockerung gar nicht schlecht gewesen wären). Was man aber gar nicht unterstellen, sondern als Faktum festhalten muss: Diese Form der "Sommergespräche" ist sinnlos, weil weder inhaltlich relevant, noch unterhaltend. Aus Respekt vor der künstlerischen Leistung von Stefan Ruzowitzky will etwa der Autor dieser Zeilen gar nicht zusehen, wie er als Interviewer scheitert. Nichts anderes war zu erwarten gewesen. Der Einzige, der gut abschnitt, war Harald Krassnitzer.
Wär? fein, wenn der ORF Künstler öfter bei der Ausübung ihrer Kunst zeigte, anstatt sie zum Schnittlauch auf der Politsuppe zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Kulturredaktion
Tel.: (01) 52 100/2722

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002