Frauenberger: "Unappetitliche Auswürfe einer unheiligen Allianz"

Wien (OTS) - "Unappetitliche Auswürfe einer unheiligen Allianz" sind für die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger die Aussagen von Bischof Laun und BZÖ-Abgeordneten Stadler zur Fristenregelung. Diese mit Konzentrationslagern zu vergleichen, sei ein "kaum zu überbietender Höhepunkt an Widerwärtigkeit und Geschmacklosigkeit in der aktuellen Debatte um Schwangerschaftsabbrüche" und komme einer Verhöhnung der Millionen Opfer des Nazi-Regimes gleich, so die Wiener Frauenstadträtin am Mittwoch gegenüber der Rathauskorrespondenz. Egal wie oft Ewald Stadler öffentlich seiner ewiggestrigen Gesinnung entsage, sein wahre Prägung schlage immer wieder durch, so Frauenberger. (Schluss) lac

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Marianne Lackner
Mediensprecherin StRin Sandra Frauenberger
Telefon: 01 4000-81853
E-Mail: marianne.lackner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0029