LR Dobernig: Kärnten bei Kaufkraft wieder vor der Steiermark und dem Burgenland!

Maßnahmen gegen die Teuerung haben gegriffen - Studie Beweis für erfolgreiche Arbeit

Klagenfurt (OTS) - "Die neue Kaufkraftstudie ist ein Beweis für unsere erfolgreiche Arbeit. Unsere Maßnahmen für mehr Kaufkraft wie das Müttergeld, das Babygeld, der Teuerungsausgleich oder die Billigdieselaktion haben gegriffen. Aber auch durch die Unterstützung der Kärntner Unternehmen und die Sicherung der Arbeitsplätze stärken wir die Kaufkraft der Kärntnerinnen und Kärntner", so BZÖ-Finanzreferent Harald Dobernig zur heute veröffentlichte Kaufkraftstudie des Institutes Regio Data Research. Die Studie weist Kärnten - wie schon im Vorjahr - auf Platz 7 im Vergleich der österreichischen Bundesländer und damit noch vor der Steiermark und dem Burgenland aus.

Bei der tatsächlichen Kaufkraft liege Kärnten noch besser, da in der Studie das regionale Preisniveau ausdrücklich nicht berücksichtigt worden sei. "In Kärnten sind etwa die Kosten für einen Baugrund, für eine Wohnung oder für Treibstoff weit günstiger als in anderen Bundesländern. Die reale Kaufkraft der Kärntner liegt also höher, als in der Studie ausgewiesen."

"Eines zeigt die neue Studie ganz deutlich: Es ist keine Rede davon, dass Kärnten bei der Kaufkraft weit abgeschlagen am letzten Platz liegt, wie es die Kärntner SPÖ immer wieder behauptet. In Wahrheit teilen sind gerade die Bundesländer Steiermark und Burgenland unter Führung der SPÖ die Schlusslicht-Position", so Dobernig.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elmar Aichbichler
Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig
Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002