VP-Wolf: "Auf besonderen Wunsch von Herrn Bürgermeister!"

Feudales SPÖ-System der Kulturförderung

Wien (VP-Klub) - Nach welchen Kriterien in Wien Kultursubventionen vergeben werden, hat sich im gestrigen Kulturausschuss des Gemeinderates offenbart. Im offiziellen Antrag zur Subvention der "Kunst im öffentlichen Raum GmbH" (KÖR) mit 800.000 Euro findet sich ganz offiziell ein dringendes Anliegen von Bürgermeister Michael Häupl.

Im Akt stand da: "…Auf besonderen Wunsch von Herrn Bürgermeister Dr. Michael Häupl wird die Ausstellung Alfred Hrdlicka - Skulpturen, die von 30. Juli - 24. September 2008 realisiert wurde, in reduzierter Form 2009 wieder aufgestellt…"

Willfährig wurde also das Anliegen des Bürgermeisters von Gerald Matt, bei dessen Kunsthalle die KÖR GmbH angesiedelt ist, erfüllt.

"Es wird Zeit, dass das feudale Subventionssystem, dass die SPÖ mittlerweile seit Jahrzehnten pflegt, zerschlagen wird und die Kulturförderung der Stadt endlich wieder nach objektiven Kriterien statt findet. Damit in Wien was weitergeht", so ÖVP Wien Kultursprecher Franz Ferdinand Wolf zu den Vorgängen im Kulturausschuss.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001