Unterreiner: Schmied soll alle Vorgänge während ihrer früheren Tätigkeit offenlegen.

Schon aus eigenem Interesse wäre es wichtig völlige Transparenz zu schaffen.

Wien (OTS) - "Frau Bundesministerin Schmied sollte schon aus
eigenem Interesse die Vorgänge aus Ihrer früheren Tätigkeit bei der Kommunalkredit Austria AG lückenlos offenlegen.", fordert die freiheitliche Kultursprecherin NAbg. Mag. Heidemarie Unterreiner.

Auch wenn die Vorgänge, welche derzeit diskutiert werden, nicht im Zeitraum ihrer Ministertätigkeit stattfanden, so sei Frau BMin. Schmied als ehemalige Spitzenmanagerin des Österreichischen Bankwesens den Österreichischen Bürgern verantwortlich. Es dürfe nicht der Funken eines Verdachts der Fahrlässigkeit bzw. der unrechtmäßigen Bereicherung in Form von Bonuszahlungen überbleiben, so Unterreiner.

"Man muss in der Funktion einer Ministerin über jeden Verdacht erhaben sein, und vor allem muss man Vorbildcharakter haben. Es kann nicht sein, dass es einerseits Bonuszahlungen bei Fehlentwicklungen gegeben habe, und auf der anderer Seite der Steuerzahler und Bürger dann dafür gerade stehen solle.", so Unterreiner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013