ÖH zu Weltbildungstag: Mehr Mut bei Bildungsreformen!

ÖH fordert Gesamtschule

Wien (OTS) - Dass es Menschen aus unteren sozialen Schichten im österreichischen Bildungssystem sehr schwer haben ist seit Jahren bekannt. Ebenso lange liegen mögliche Lösungen auf dem Tisch wie zB die Gesamtschule, Nachmittagsbetreuung, Kindergarten- und Krippenplätze für alle. "Es scheint, als fehle den Verantwortlichen der politische Wille zur Verbesserung der Situation", ärgert sich Sigrid Maurer vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung.

"Wir brauchen mutige Bildungsreformen!", so Thomas Wallerberger vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung. "Der Kontostand der Eltern darf nicht ausschlaggebend sein für die Bildung, die ihre Kinder erfahren können".

"Herumgedruckse und Mini-Reformen helfen nicht mehr", sind sich Maurer und Wallerberger einig: "Die Regierung muss sich für die Kinder einsetzen und die massiven Benachteiligungen im Bildungssystem beseitigen".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH)
ÖH Presse
Tel.: 01/310-88-80/15 oder 16
vorsitz@oeh.ac.at www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001