BZÖ-Strutz: Schmied muss Vorwürfe rasch und lückenlos aufklären

BZÖ fordert Erklärung im Parlament

Wien (OTS) - Eine Erklärung im Parlament fordert das BZÖ vom Ministerin Schmied zu den gegen sie gerichteten Vorwürfen. Diese müsse aber nicht nur Details über kassierte Boni erhalten, sondern auch Licht in die gezeichneten kasachische Anleihen bringen. "Bildungsministerin Schmied soll rasch eine effiziente Bildungsreform in Österreich umsetzen! Also soll sie umgehend alle gegen sie gerichteten Vorwürfe aufklären und sich dann wieder der Arbeit widmen, für die sie ihre Ministergage erhält", so BZÖ-Generalsekretär Dr. Martin Strutz.

"Wenn Schmied nichts zu verbergen hat, dann soll sie endlich sagen, wie hoch die Boni waren und wie viel sie verdient hat", verlangt Strutz. Höchst aufklärenswert angesichts der Inhalte des derzeit laufenden Untersuchungsausschusses seien laut Strutz aber auch die Verstrickungen zwischen Kasachstan und der SPÖ - unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die zu Schmieds Vorstandszeit gezeichneten Anleihen offenbar nicht den Bonitätsregeln der Bank entsprachen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005