Unterreiner: "Fordere sofortigen Baustopp für Ringschleife."

Unsinniges Vorhaben und Verschwendung von Steuergeldern ist abzulehnen.

Wien (OTS) - Eine völlig unsinnige Investition sei die von den Wiener Linien geplante Ausweichschleife der Linie 2 hinter dem Parlament, so die NAbg. und freiheitliche Bezirksobfrau des 1. Bezirk Mag. Heidemarie Unterreiner.

"Hier werden 6 Mio. Euro Steuergeld für Gleisköper ausgegeben, welche bloß wenige Stunden im Jahr - nämlich für die Dauer etwaiger Demonstrationen am Ring - benützt werden sollen. Dieses Geld könnte man bei weitem sinnvoller einsetzten", so Unterreiner.

Es gäbe genügend anderer Möglichkeiten die Verbindung der 2 er Linie während der Demonstrationen aufrechtzuerhalten, die bedeutend günstiger wären, wie z.B. ein Schienenersatzverkehr.

Auch käme es durch den Bau dieser Gleiskörper zu einer Verschandelung der gesamten Reichsratsstraße. Das sei für die Anrainer und Bewohner dieser Gegend eine Zumutung. Es müsse daher zu einem sofortigen Baustopp und einer Überarbeitung der Pläne kommen, so Unterreiner.

"Wenn die Verkehrsbetriebe soviel Geld von der Stadt Wien bekommen, dann könnten sie dieses eindeutig in sinnvollere Projekte investieren, wie z.B. die Verlängerung des A1 Busses bis zu Wien Mitte oder die Benützung der "gelben Ring Bim" zum Normalpreis.", so Unterreiner abschließend

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009