ÖSTERREICH: ÖSV fordert vom ÖOC eine Million Dollar zurück

Millionen-Strafe wurde nach der Doping-Affäre an ÖOC überwiesen

Wien (OTS) - Der Österreichische Skiverband (ÖSV) wird die Doping-Strafe in Höhe von 1 Million Dollar vom ÖOC zurückfordern. Das berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Dienstag-Ausgabe. Den Betrag hatte der ÖSV gezahlt, um die vom IOC gegen das ÖOC ausgesprochene Strafe im Zusammenhang mit der Doping-Affäre von Turin zu begleichen.
Das Geld hätte für die "Bekämpfung von Doping und die Verbesserung der medizinischen Betreuung" verwendet werden sollen. Dies sei bis heute jedoch nicht passiert, stattdessen hätte der ÖOC das Geld an das IOC weitergeleitet.
Bereits in den nächsten Tagen wird der ÖSV die 1 Million Dollar vom ÖOC offiziell zurückfordern.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003