ÖSTERREICH: Kanzler-Sprecherin sorgt gegen Pannen bei ORF-Sommergespräch vor

Mail an ORF: "Keine quakenden Enten", "Lasse nicht zu, dass der Bundeskanzler zur Lachnummer wird"

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Dienstag-Ausgabe berichtet, hat die Sprecherin des Bundeskanzlers, Angelika Feigl, gegen Pannen vor dem heutigen ORF-Sommergespräch vorgesorgt. In ihrem nach den ersten beiden Sommergesprächen abgefassten Schreiben an den ORF-Sendeverantwortlichen legt Feigl fest, worauf bei der heutigen Aufzeichnung des Interviews mit Bundeskanzler Werner Faymann auf der Bühne der Bregenzer Festspiele zu achten ist, denn, so Feigl wörtlich: "Ich bin entsetzt, wie diese beiden Gespräche organisiert waren."
In dem Mail ist aufgelistet, was unbedingt zu vermeiden ist: "Ich gehe davon aus, dass sie selbst, oder jemand ähnlich zuverlässiger wie Sie, vor Ort sind und auf alle Eventualitäten achten - Wetter, Sonnenlicht (mein Chef soll nicht ständig die Augen zukneifen müssen), Regen - geht gar nicht, Nebengeräusche, Tiere (am See quaken gerne Enten, nicht einmal das möchte ich, während mein Chef spricht!) ...
Das Mail schließt mit dem dringenden Appell: "Ich hoffe, Sie verstehen, dass ich keinesfalls zulassen werde, dass der Bundeskanzler aufgrund schlechter, dilettantischer und liebloser Organisation zur Lachnummer wird."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002