Neues Volksblatt: "Bürgerkrieg" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 8. September 2009

Linz (OTS) - Es hat die SPÖ völlig überrascht, ja geradezu erschüttert, dass sich die ÖVP diesmal im Wahlkampf nicht ungestraft prügeln lässt. Die Antwort der ÖVP auf ihren Wahlkampfstil hat die SPÖ derart aus der Bahn geworfen, dass sie sogar Parallelen zu den Dreißigerjahren zieht.
Das heißt: Wer nicht brav die andere Wange hinhält sondern der SPÖ Oberösterreich Contra gibt, beschwört einen Bürgerkrieg herauf. Schön langsam wird's kurios! Denn während die Weltmeister im Austeilen darüber jammern, dass sich die ÖVP nicht mehr alles gefallen lässt, schieben sie bereits eine neue Gemeinheit nach:
Obwohl Erich Haider im Linzer Rathaus neben SPÖ-Chef Werner Faymann gesessen ist, als der Bundeskanzler wörtlich erklärte, "dass die Hacklerregelung so nicht aufrecht zu erhalten sein wird", wirft Haider dem ÖVP-Finanzminister vor, er plane ein Belastungspaket mit den Pensionisten als Hauptopfer. So wie er der ÖVP in Oberösterreich Schließungspläne für die Spitäler unterstellt hat, die es nie gegeben hat.
Wer so Politik macht darf sich nicht wundern, wenn es ein wenig stürmischer wird.
Und noch etwas sollte die SPÖ Oberösterreich nicht vergessen: Der Ton ist, wie er ist, seit Erich Haider in der Partei das Sagen hat.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001