Prater: Und die Ponys wurden doch nicht ausgetauscht

VGT reagiert auf Aussendung des Praterverbands, dass Anzeige wegen Tierquälerei haltlos wäre

Wien (OTS) - Der Verein Gegen Tierfabriken hat vergangenen
Dienstag den 1. September 2009 insgesamt 5 Stunden lang das Ponykarussell und den Reitpavillion beobachtet. Dadurch kann der VGT der Behörde fünf ZeugInnen nennen, die bestätigen, dass die Ponys des Karussells im Prater nicht, wie es das Gesetz vorschreiben würde, nach drei Stunden ausgetauscht wurden. Erschreckenderweise wurden die Tiere auch nicht ein einziges Mal getränkt oder gefüttert.

Drei Ponys des Reitpavillions hatten über 5 Stunden einen Maulkorb um. Dies stellt eine enorme zusätzliche Belastung für die Tiere dar und ist laut Bundestierschutzgesetz verboten. Auch diese Ponys waren länger als die gesetzlich erlaubten 4 Stunden im Einsatz. Während der gesamten Beobachtungszeit wurden die Tiere auch nicht getränkt und das an einem sonnig warmen Tag.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Griebl, Tel.: 01/9291498

VGT - VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN
Waidhausenstr. 13/1, A-1140 Wien
ZVR: 837615029, DVR: 2110031
Tel: +43 1 9291498, Fax: +43 1 92914982
http://www.vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0002