Jakob Auer: Geduld und Leidensfähigkeit der Bauern ist am Ende!

ÖVP-Abgeordneter ruft zu "Aktion scharf" gegen Billigaktionen im Handel auf

Wien (ÖVP-PK) - Mit der neuerlichen "Immer-noch-billiger-Schiene" des Handels bei Lebensmitteln muss endlich Schluss sein. "Die Geduld und Leidensfähigkeit der Bauern ist am Ende", fordert ÖVP-Abg. Jakob Auer ein gerechtes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Lebensmitteln ein. Es kann nicht sein, dass mit Billigkonkurrenz aus dem Ausland und Dumpingpreis-Aktionen die kleinstrukturierte und qualitativ hochwertige Landwirtschaft in Österreich in Gefahr gerät. "Das gefährdet nicht nur die bäuerlichen Familienunternehmen, sondern auch tausende Arbeitsplätze im vor- und nachgelagerten Bereich", gibt Auer heute, Montag, zu Bedenken. ****

"Die Bauern versuchen, durch gute Qualität und aufwendige Kampagnen das Bewusstsein für ‚gesundes Essen aus der Region’ bei den Konsumentinnen und Konsumenten zu steigern. Aber was nützt das alles, wenn im Regal die Billigkonkurrenz lauert?", verlangt Auer ein geschlossenes Auftreten aller Verantwortungsträger, denen Beschäftigungssicherung, die Sicherung des Wirtschaftstandortes, aber auch Gesundheit und Umweltschutz am Herzen liegen. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Bauern, aber auch die Betriebe im vor- und nachgelagerten Bereich, für ihre Arbeit auch den entsprechenden Lohn erhalten. Dazu gehört aber auch, dass die Arbeiterkammer endlich aufhört, die Konsumentinnen und Konsumenten mit Kampagnen über ‚zu teure Lebensmittel’ zu verunsichern", schloss Auer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002