Kopf fordert Stopp der SPÖ-Attacken gegen die ÖIAG

ÖVP-Klubobmann: "Bewährte Institution nicht schlecht reden"

Wien (ÖVP-PK) - Einen Stopp der ständigen SPÖ-Attacken gegen die ÖIAG fordert ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf. "Das gilt für alle, die immer wieder damit punkten wollen, eine bewährte Institution schlecht zu reden - vom Abgeordneten bis zum Staatssekretär", so Kopf heute, Montag. "Das dahinter stehende Ziel ist leicht zu durchschauen -offensichtlich wollen manche Kräfte eine Repolitisierung der großen österreichischen Industriebetriebe. Das kommt für uns nicht in Frage. ****

"Die ÖIAG hat sich bewährt - sowohl was die Wirtschaftlichkeit als auch was die Struktur betrifft", ist Kopf überzeugt. "Die ÖIAG ist schuldenfrei und war in der Lage, den Wert ihrer Beteiligungen zu halten. Da lässt sich nichts schlecht reden." Statt einer Demontage dreht Kopf den Spieß um: "Vielmehr sollte am Erfolgsmodell ÖIAG festgehalten werden: ÖBB, ASFINAG, Verbund und einige Unternehmen mehr könnten unter das Dach der entpolitisierten ÖIAG gestellt werden."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001