BZÖ-Grosz fordert Aufklärung des ÖOC-Skandals im Parlament

Wien (OTS) - Eine lückenlose Aufklärung der undurchsichtigen Geldflüsse rund um das ÖOC und den Olympischen Förderverein verlangt BZÖ-Rechnungshofsprecher Abg. Gerald Grosz. Unter Bedachtnahme auf Erhebungen und anhängige Strafverfahren müsse im Rahmen eines RH-Unterausschusses Licht in diese Angelegenheit gebracht werden. Schließlich gehe es nicht nur um Steuergelder, sondern auch um die Reputation Österreichs.

"Der ÖOC ist kein Privatverein, sondern arbeitet zu einem Gutteil mit Steuergeldern", erinnert Grosz. Deshalb müsse das Parlament nun auch genau prüfen. Dabei sei auch genau zu klären, wieso die Prüfmechanismen durch Sportstaatssekretär Lopatka und Sportminister Darabos versagt haben, so Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008