Roman Gregory trennt sich eiskalt

UFH startet Kühlschranktausch-Aktion Trennungsprämie mit TV-Star als Testimonial

Wien (OTS) - Bis zu 100 Euro gibt es ab sofort für den Austausch alter Kühl- und Gefriergeräte gegen neue, energiesparende A++ Geräte.

Das UFH, Marktführer unter den Dienstleistern für die Sammlung, Entsorgung und Verwertung von Elektroaltgeräten, startet heute mit Unterstützung des Lebensministeriums die Kühlschranktausch-Aktion UFH Trennungsprämie. Mit der Initiative fördert das Unternehmen den Austausch alter Kühl- und Gefriergeräte gegen energiesparende A++ Geräte aller Hersteller. Rückwirkend mit 1. September 2009 erhalten KonsumentInnen für den Kauf eines neuen Modells der höchsten Energieeffizienzklasse und bei gleichzeitiger Rückgabe eines Altgerätes eine einmalige Prämie von 50 Euro (für Geräte bis 90 cm Höhe) bzw. 100 Euro (für Geräte über 90 cm Höhe und Kühltruhen). Die Aktionsdauer ist bis Jahresende vorgesehen, letztlich aber nur so lange, bis das verfügbare Förderbudget von 2,5 Millionen Euro ausgeschöpft ist.

Im Mittelpunkt der UFH Trennungsprämie steht, die heimischen KonsumentInnen dazu zu bewegen, energiesparende A++ Kühl- und Gefriergeräte zu kaufen und alte Stromfresser aus dem Verkehr zu ziehen. "Damit leistet die Trennungsprämie nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, sondern kurbelt auch die Wirtschaft an", umreißt Ing. Wolfgang Krejcik, Obmann des Bundesgremiums Radio und Elektrohandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Ziele der Aktion.

Einsparungspotenzial mit energieeffizienten Kühl- und Gefriergeräten

Ein Rechenbeispiel belegt das enorme Einsparpotenzial von A++ Geräten: In österreichischen Haushalten stehen rund 6,5 Millionen Kühl- und Gefriergeräte, die durchschnittlich 12 bis 15 Jahre alt sind. Ein Gerät dieser Art verbraucht etwa 280 kWh pro Jahr. Geht man davon aus, dass ein A++ Kühl- und Gefriergerät um 45% weniger Energie als ein vergleichbares A Produkt benötigt und um 58% weniger als ein Gerät der Klasse B, so können hier über 750 MWh eingespart werden. Setzt man nun einen durchschnittlichen Strompreis von 15 Cent pro Kilowattstunde an, lassen sich in ganz Österreich die Energiekosten um 100 Millionen Euro jährlich reduzieren.

Finanziert wird die UFH Trennungsprämie laut Mag. Erich Scheithauer, Vorstandsvorsitzender der UFH Privatstiftung, durch die UFH Privatstiftung, die die Kühlschrankpickerl-Gelder verwaltet. "Mit dieser Prämie werden die Gelder sinnvoll eingesetzt und kommen sowohl den österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten als auch der Umwelt zu Gute", so Scheithauer.

Über die Kampagne

"Herzstück der Kampagne UFH Trennungsprämie ist ein 25-sekündiger Online-Werbespot mit dem charismatischen, werbewirksamen Musiker und TV-Star Roman Gregory als Testimonial. Der Spot lässt sich auf aufmerksamkeitsstarken österreichischen Webseiten wie orf.at, msn.at oder geizhals.at aufrufen", erklärt Dr. Helmut Kolba, Geschäftsführer der UFH Umweltforum Haushalt GmbH & Co KG. Begleitend dazu hat das UFH unter www.trennungspraemie.at eine Aktions-Website gelauncht, die KonsumentInnen und HändlerInnen über die Initiative und die Vorteile von A++ Geräten informiert. Eine Inseratenkampagne in regionalen Medien und Direct Mails an den österreichischen Elektrofachhandel mit POS-Material ergänzen das Maßnahmenpaket.

Testimonial Roman Gregory serviert im Spot zur UFH Trennungsprämie seinen alten Kühlschrank eiskalt ab. In einem Abschiedsbrief an seinen ineffizienten Stromfresser drückt er deutlich seine Gefühle aus: "Ich hab mich jetzt all die Jahre, die wir zusammen sind, so an dich gewöhnt, dass ich die Augen vor der Realität verschlossen hab. Aber jetzt brauch ich eine Veränderung. Ja, ich trenne mich von dir! All diese ungewissen Momente, wo ich dachte, warum ist die Milch schon wieder vor Ablaufdatum hin oder warum hört es sich in meiner Küche an, als würde ich am Flughafen wohnen. Dieses schlechte Gefühl beim Öffnen der Stromnachzahlung, die mich sogar dazu zwang, als Juror bei einer Fernseh-Casting-Show mitzumachen. Es war zuviel! Sorry, aber so wie du mein Geld zum Fenster raus wirfst, muss ich einfach glauben, du bist nicht mehr ganz dicht! Machs gut, aber hau ab!"

Kooperationspartner

Folgende Partner unterstützen die UFH Trennungsprämie:
Lebensministerium - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Elektrizitätswerke Reutte AG, Energie AG Vertrieb, Energie Klagenfurt GmbH, IKB | Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Linz Strom Vertrieb, TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG, VERBUND -Austrian Power Sales GmbH und Wien Energie.

Über das UFH

Die UFH Umweltforum Haushalt GmbH & Co KG ist eine 100% Tochter der UFH Privatstiftung mit Sitz in Wien. Von 1993 bis 2005 wickelte sie entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen die Herausgabe und den Verkauf der Entsorgungsplaketten - "Kühlschrankpickerl" - und der Gutscheine an die Händler sowie die Auszahlung an die Entsorgungsbetriebe ab. Seit August 2005 werden die Kühlschrankpickerl an die österreichischen KonsumentInnen rückvergütet.

www.ufh.at
www.trennungspraemie.at

Fotos abrufbar unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=1&dir=200909&e=20090907_u&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Isabelle-Nadine Müller
FEEI Management-Service GmbH
T: +43 1 588 39 63, F: +43 1 588 69 71
M: +43 664 619 25 09
mueller@feei.at
www.feei.at/kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UFH0001