Wiener ÖVP präsentiert Projekte zur Schulwegsicherheit für Kinder

Konzepte zur Unfallprävention und "Schulbus zu Fuß" vorgestellt

Wien (OTS) - Die Wiener ÖVP präsentierte im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag Konzepte zur Schulwegsicherheit für Kinder. Obwohl die langfristige Entwicklung bei Schulwegunfällen rückläufig sei, müsse man anlässlich des Schulbeginns das Thema Sicherheit für Kinder wieder vermehrt in den Vordergrund stellen, so Innenministerin Maria Fekter, die beim kommunalen Mediengespräch dabei war. Mit Maßnahmen zur Prävention, wie etwa schulischer Verkehrserziehung, würden etwa 358.000 Kindern jedes Jahr das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen. Erwachsene sollten versuchen, den Straßenverkehr mit Kinderaugen zu sehen. Das richtige Verhalten am Schutzweg, aber auch auf Radwegen und beim Überqueren von Straßen solle geübt und vorgelebt werden. In diesem Zusammenhang verwies GR Bernhard Dworak auch auf das Projekt "Schulbus zu Fuß". Gemeinsam mit dem Elternverein, der Polizei und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit stellt man an Schulen die Grundidee dieses Projektes vor: Ein Mitglied des Elternvereins holt die Kinder zu Fuß von einzelnen "Haltestellen" ab, begleitet sie zum Kindergarten oder zur Schule und wieder nach Hause. Dieses fördere nicht nur die Bewegung im Alltag, es komme auch zu einer Sensibilisierung der Kinder für den Verkehr. Zudem würde damit auch das Verkehrschaos rund um Schulen eingedämmt, so Dworak.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon: 01 4000-81913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet: www.oevp-wien.at/ (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011