Thailand: Enorme Chancen für heimische Zulieferer im Gesundheitsbereich

Österreichische Unternehmen präsentieren sich auf der Medical Fair Thailand 2009 am AWO-Gruppenstand

Wien (OTS/PWK) - Thailand konnte sich in den vergangenen Jahren
als "Medical Hub" Südostasiens positionieren. Der medizinische Ruf des Landes ist derart gut, dass der Medizintourismus nach Thailand boomt und mittlerweile pro Jahr fast 1,5 Mio. ausländische Patienten behandelt werden. Europäische Versicherungsgesellschaften haben in einigen Fällen bereits Verträge mit thailändischen Krankenhäusern abgeschlossen. Um die medizinische Infrastruktur weiterhin aufzuwerten und die Behandlungsqualität weiter zu verbessern, setzt die Regierung auch in den kommenden Jahren Schwerpunktinvestitionen im Gesundheitssektor. "Für österreichische Zulieferer von Einwegprodukten bis hin zu Informationstechnologien und zum Rehabilisationsbereich, Spitalsentwickler und Knowhow-Lieferanten bestehen dadurch hervorragende Geschäftsmöglichkeiten", weiß Gustav Gressel, österreichischer Handelsdelegierter in Bangkok.
Die Außenwirtschaft Österreich (AWO) organisiert im Rahmen der Medical Fair Thailand 2009 vom 16. - 18.9.2009 eine österreichische Gruppenausstellung in Bangkok, an der fünf hochkarätige Anbieter teil nehmen.

Als exportabhängiges Land ist auch Thailand von der gegenwärtigen Weltwirtschaftslage stark betroffen. Für das Jahr 2009 gehe man von einem negativem Wirtschaftswachstum von ca. 3,5 Prozent aus, so Gressel, für das 4. Quartal rechne man jedoch wieder mit einem, wenn auch nur sehr geringem, positivem Wachstum. Die mittelfristigen Aussichten sind durchaus positiv. Die Verschuldung ist noch immer relativ gering, es gibt immer noch genügend Fremdwährungsreserven. Falls es nicht zu größeren politischen Unruhen kommt, ist man zuversichtlich, dass sich die Wirtschaftslage innerhalb eines Jahres stabilisieren wird.

Die Liste der österreichischen Teilnehmer an der Medical Fair Thailand 2009 finden Sie unter:
http://www.advantageaustria.org/th/events/MedicalFair.jsp
Branchenspezifische Informationen (Schlagzeilen, Veranstaltungen, Publikationen, Geschäftschancen, Service Dokumente, Links) aus aller Welt finden Sie unter: http://wko.at/awo/gesundheit (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, AWO-Energie, Medizin und Biotech
Mag.Katharina Staszczyk
Tel.: (++43) 0590 900-4396, Fax: (++43) 0590 900-255
katharina.staszczyk@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002