Frauenberger zu KZ-Vergleichen militanter Abtreibungsgegner

Agitatoren entlarven sich selbst als "fundamentalistische, gewissenlose Hetzer"

Wien (OTS) - "Die von den militanten Abtreibungsgegnern
losgetretene Kampagne gegen die Fristenregelung erreicht mit den jüngsten KZ-Vergleichen von Martin Humer einen neuen Höhepunkt der Widerwärtigkeit", betont Frauenstadträtin Sandra Frauenberger am Mittwoch gegenüber der Rathauskorrespondenz. "Städtische Spitäler und Ambulatorien mit den Massenvernichtungsstätten der Nationalsozialisten zu vergleichen, entbehrt nicht nur jeder rationalen Grundlage, sondern demaskiert die Agitatoren als fundamentalistische, gewissenlose Hetzer. Justament zur 70-jährigen Wiederkehr des Kriegsbeginns rauchende KZ-Schornsteine herbeizureden, stellt gegenüber den Millionen Opfern des Nazi-Regimes den Gipfel der Pietätlosigkeit dar", so Frauenberger. (Schluss) lac

Rückfragen & Kontakt:

Maga Marianne Lackner
Mediensprecherin
Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
e-mail: marianne.lackner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019