SPÖ Rohr: Ehre, wem Ehre gebührt, Herr Martinz

Gute Stellung von Kärntens Gemeinden dank konsequenter Arbeit der SPÖ

Klagenfurt (OTS) - Nachdem Martinz in der jüngsten Bilanz, welche die Kärntner Gemeinden als die geringst verschuldeten im Österreichvergleich ausweist, eine "Erfolgsgeschichte" ortet, die er offenbar seinem Wirken zuschreibt, sei klargestellt, dass es die konsequente Arbeit aller 132 Kärntner Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gemeinsam mit dem SPÖ-Gemeindereferenten der letzten fünf Jahre war, die für jene stabile Basis sorgte, von der die Gemeine nun zehren, so SPÖ Landesparteivorsitzender, LHStv. Ing. Reinhart Rohr. "In meiner Funktion als Gemeindereferent konnte ich die Abgangsgemeinden von 49 im Jahr 2004 auf nur noch 12 im Jahr 2008 reduzieren und so alleine für das Jahr 2008 durch Einsparungen bei der Abgangsdeckung zusätzliche 7 Millionen Euro für Gemeindeinvestitionen freimachen", erinnert Rohr. Zu dem Versuch Martinz’ sich die Erfolge der vergangenen Legislaturperiode selbst an die Kappe zu stecken kommentiert Rohr: "Ehre, wem Ehre gebührt, Herr Martinz! Zeigen Sie, dass Sie auch fähig sind, Positives für Kärntens Gemeinden zu erreichen und es wird auch gewürdigt werden".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004