Binder-Maier: Fristenregelung ist unantastbar

Wien (SK) - "Wie auch die jüngste OECD-Studie bestätigt, gibt es in Österreich eine international vergleichsweise hohe finanzielle Förderung von Familien und Kindern. Das ist gut und wichtig. Denn Familien in all ihren vielfältigen Formen sind das Fundament unserer Gesellschaft. Aber", betonte Binder-Maier, "es ist unantastbar, dass es das Recht jeder Frau ist, sich gegen eine Schwangerschaft zu entscheiden. Dieses Recht darf keinesfalls in Frage gestellt werden", betonte die SPÖ-Familiensprecherin angesichts der neuerlich aufgeflammten Debatte zur Fristenregelung. ****

"Keine Frau macht sich so eine Entscheidung leicht. Es ist notwendig, dass Frauen und Mädchen in schwierigen Situationen einen vertraulichen Rahmen mit kompetenter Beratung vorfinden und nicht noch psychisch und physisch von religiösen Fanatikern attackiert werden." Wir haben in Österreich ein gut ausgebautes Netz von über 300 Frauen- und Familienberatungsstellen, um Frauen und Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen.

Volle Unterstützung erteilte Binder-Maier dem Vorschlag von Frauenministerin Heinisch-Hosek Schutzzonen von medizinischen Einrichtungen zu installieren, um die körperliche Integrität und Privatsphäre von Frauen vor militanten Abtreibungsgegnern zu schützen. "Wichtig wäre auch, einen Dialog über eine fortschrittliche Auseinandersetzung mit Sexualität, Aufklärung und Verhütung zu starten", so die SPÖ-Familiensprecherin abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005