SPÖ Kaiser: Enorme volkswirtschaftliche Bedeutung des Gesundheitswesens und der Krankenanstalten

Kärnten in Spitzenposition im Bundesländervergleich

Klagenfurt (OTS) - Die Ergebnisse einer heute in Alpbach vorgestellten Studie würden einmal mehr deutlich die enorme volkswirtschaftliche Bedeutung der Krankenanstalten unter Beweis stellen, kommentiert SPÖ Gesundheitsreferent Peter Kaiser das präsentierte Zahlenwerk. Während österreichweit direkt und indirekt 251.000 Beschäftigte in diesem Bereich tätig sind, sind es in Kärnten 16.700, die in diesem Bereich direkt oder indirekt einer Beschäftigung nachgehen. Vor allem die regionale Streuung der Krankenanstalten sei eine bedeutsame regionalpolitische Maßnahme, stellt Kaiser dar und verweist auf die politische Standort- und Beschäftigungsgarantie. "Einmal mehr wird deutlich, dass die Krankenanstalten nicht nur Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau bieten, sondern durch die direkt Beschäftigten auch 2,1 Prozent vom gesamten Bruttoinlandsprodukt erwirtschaften und somit einen wesentlichen wirtschaftlichen Beitrag leisten", erklärt der Gesundheitsreferent. Besonders hervorzuheben sei außerdem, dass, gemessen an den Kosten pro Patient, Kärnten eine absolute Spitzenposition im Bundesländervergleich inne hat, was günstige Gesundheitsleistungen auf gleichbleibend hohen Qualitätsstandards anbelangt. "Zusätzlich arbeiten wir heute schon an bedeutenden Schritten für die Zukunft. Mit dem aktuell in Bearbeitung befindlichen Regionalstrukturplan für Gesundheit wird die Steigerung der Effizienz bei gleichzeitiger Wahrung der aktuellen Standards bereits heute bis 2015 sichergestellt werden", so Kaiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003