FP-Mahdalik lehnt neue Wagenplatz-Pläne der SPÖ in der Lobau ab

Erbitterter Widerstand von Anrainern und FPÖ

Wien, 03-09-09 (OTS) - Hinter den Kulissen dürften von der SPÖ neue Verhandlungen mit den Wagenplatz-Anarchos über das Grundstück im sensiblen Lobauvorland gestartet worden sein. FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik will diese SPÖ-Willküraktion verhindern und kündigt massiven Widerstand gemeinsam mit den betroffenen Anrainern an.

Nachdem das rote Rathaus und die SPÖ-Bezirksvorstehung das riesige große Grundstück um lachhafte 500 Euro pro Jahr an die Chaoten vom Wagenplatz verschleudern wollte, mussten nach der Aufdeckung der geplanten Steuergeldverschwendung durch die FPÖ schließlich die ortsüblichen rund 22.000 Euro verlangt werden.

Wenn die zuständige MA-69 und SPÖ-Stadtrat Ludwig nun erneut weit unter Wert verpachten und somit den Wiener Steuerzahler massiv schädigen wollen, so wird die FPÖ die Einschaltung des Kontrollamtes prüfen. Abgesehen davon sind sowohl FPÖ als auch Anrainer ohne wenn und aber gegen die Ansiedlung der Schrottkisten im Erholungsgebiet Lobauvorland, betont Mahdalik.

Auch SPÖ-Bezirksvorsteher Scheed sollte sich gut überlegen, ob er die sich wieder auf die Seite der Linksextremen schlägt und die Anrainer im Regen stehen lässt. Die FPÖ wird jedenfalls alle Mittel ausschöpfen, damit die Lebensqualität im Siedlerverein "Lobauer Kolonisten" erhalten bleibt, kündigt Mahdalik an. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003