ARBÖ: Autofahrer und Autofahrerinnen fallen auf plumpe Preisspiele nicht herein

Margen der Mineralölkonzerne im August gesunken - Tankstellenverordnung wirkt

Wien (OTS) - Die Autofahrer und Autofahrerinnen fallen nicht auf
die plumpen Preisspiele von Mineralölkonzernen herein, die über Nacht Sprit bis zu 7,5 Cent pro Liter verteuern und im Lauf des Tages verbilligen. Eine aktuelle ARBÖ-Analyse zeigt, dass die Margen der Mineralölkonzerne im August gefallen sind, sowohl für Diesel als auch für Eurosuper. "Das ist ein starkes Indiz dafür, dass die neue Tankverordnung zunächst einmal gewirkt hat", meint Mag. Lydia Ninz, Leiterin der ARBÖ-Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit. Kein Wunder, die zu 82,5 Prozent sehr preisbewussten Autofahrer warten ab und tanken erst gegen Abend.

Unter "Marge" ist der Unterschied zwischen den Notierungen in Rotterdam und den heimischen Durchschnittspreisen zu verstehen (steuer- und währungsbereinigt). Also das, was auf den Rotterdamer Preis für Diesel und Eurosuper in Österreich als Spanne draufgeschlagen wird (im Schnitt): Bei Diesel betrug diese Spanne heuer im Juli 12,9 Cent pro Liter. Im August ist sie auf 11,5 Cent pro Liter gesunken. Im Vorjahr hatte es in beiden Monaten höhere Spannen gegeben, aber die hohe Juli- Marge von 14,1 Cent wurde im August noch weiter auf 15 Cent pro Liter gesteigert. Ganz ähnlich bei Eurosuper 95: Hier sank heuer die Juli-Marge von 11,5 Cent im August auf 9,4 Cent pro Liter. Im Vorjahr war die Juli-Marge von 11,4 Cent im August auf 12,1 Cent geklettert.

Aber nicht nur bei den Spritpreisen schneiden die Mineralölkonzerne heuer etwas dürftiger ab. Da die Kundschaft in der Früh ausbleibt, wird auch in den Shops logischer weise weniger verkauft. "Das Frühstückskipferl kauft man sich am Abend nicht mehr nach", so der ARBÖ. Immerhin schaffen es aber einige Tankstellen, ihre Spritpreise tagelang stabil zu halten und zu senken, wenn es in Rotterdam bergab geht.

Mit seiner Spritpreisbörse (www.arboe.at), dem SMS-Service (0828 22 500 - Tarif lt. Mobilfunkvertrag) und den ORF-TELETEXT-Infos (Seite 435-443), hilft der ARBÖ allen, möglichst günstige Tankstellen zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001