ÖSTERREICH: HC Strache von Geheimdienst überprüft

Heeres-Abwehramt prüfte Strache-Firma, die Irak-Söldner ausbildete. Gegen Neutralitätsgesetz versoßen?

Wien (OTS) - Dem Spitzel-Untersuchungsausschuss liegen brisante Akten vor, in denen sich der Name des FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache findet. Das berichtet ÖSTERREICH in seiner Dienstag-Ausgabe.

Konkret geht es um Akten über eine Beteiligung Straches an der Firma "Care Partners Werbeberatungsgmbh", an der Strache von 2002 bis 2004 beteiligt war. Das Unternehmen wurde später in die "ESS Security Services GmbH" umgewandelt. Brisant: Die Firma habe Österreicher im Nahkampf-Training als Söldner für den Irak ausgebildet. Die Ausbildung soll in Trainings-Camps im Burgenland stattgefunden haben.

Das Abwehramt recherchierte laut Akten, dass die ESS auch heimische Soldaten für den Irak als Söldner akquirieren wollte, was einen Verstoß gegen das österreichische Neutralitätsgesetz bedeuten würde.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002